Datenschutz

Normale B-Zell-Entwicklung und -Differenzierung


B-Lymphozyten sind die weissen Blutzellen, die für die Produktion von Antikörpern verantwortlich sind, und die daher eine zentrale Rolle in Immunantworten gegen infektiöse Agentien, wie z.B. Bakterien und Viren, spielen. Solche Immunantworten finden meist in spezifischen Strukturen, den Keimzentren, in Lymphknoten und anderen Organen des Immunsystems statt. Im Rahmen solcher Immunantworten werden langlebige Gedächtnis-B-Zellen gebildet, die den Körper bei erneutem Kontakt mit dem gleichen Krankheitserreger vor Erkrankung schützen ("Immunität"). Wir untersuchen aktuell, welche Subpopulationen von Gedächtnis-B-Zellen existieren, was ihre spezifischen Funktionen sind, und wie sich die Populationen der Gedächtnis-B-Zellen bezüglich Größe und Diversität von Klonen zusammensetzt.


Durchflußzytometrische Analyse humaner B-Zellen des peripheren Blutes nach Markierung mit Fluoreszenzfarbstoff-gekoppelten Antikörpern gegen CD27, IgG und IgD

Ausgewählte Publikationen

  • Seifert M, Küppers R. (2009) Molecular footprints of a germinal center derivation of human IgM+(IgD+)CD27+ B cells and the dynamics of memory B cell generation. J. Exp. Med., 206, 2659-2669
  • Seifert M, Przekopowitz M, Taudien S, Lollies A, Ronge V, Drees B, Lindemann M, Hillen U, Engler H, Singer BB, Küppers R (2015) Functional capacities of human IgM memory B cells in early inflammatory responses and secondary germinal center reactions. Proc Natl Acad Sci USA, 112, E546-E555
  • Budeus B, Schweigle de Reynoso S, Przekopowitz M, Hoffmann D, Seifert M*, Küppers R* (2015) The complexity of the human memory B cell compartment is determined by the versatility of clonal diversification in germinal centres. Proc Natl Acad Sci USA, 112, E5281-E5289 (*shared senior authors)


Das Hodgkin-Lymphom


Das Hodgkin-Lymphom ist eines der häufigsten Lymphome in der Westlichen Welt. Es ist u.a. dadurch charakterisiert, dass die Tumorzellen dieser Erkrankung, die Hodgkin- und Reed/Sternberg-Zellen, meist nur etwa 1% der Zellen im Lymphomgewebe repräsentieren (siehe rot markierte Zellen in dem mikroskopischen Bild). Dies erschwert ihre Analyse, und die Zellen müssen mittels Mikrodissektion aus Gewebeschnitten isoliert werden, um sie molekular untersuchen zu können. Wir untersuchen seit vielen Jahren die Entstehung des Hodgkin-Lymphoms und charakterisieren die Besonderheiten dieser Erkrankung. Die Hodgkin- und Reed/Sternberg-Zellen stammen von B-Zellen ab, und wir konnten durch vergleichende Analysen zur Genausprägung die Veränderungen der Genexpression im Rahmen der Lymphomentstehung charakterisieren. Durch genetische Analysen isolierter Tumorzellen bestimmen wir die Genmutationen, die zur Entstehung des Hodgkin-Lymphoms führen. Mittels funktioneller Studien mit Hodgkin-Lymphom-Zelllinien untersuchen wir die Bedeutung mutierter und deregulierter Gene im Hodgkin-Lymphom.


Immunhiostochemisches Bild eines Gewebeschnittes eines Hodgkin-Lymphoms mit CD30-markierten (rot) Reed/Sternberg-Zellen. Zellkerne sind blau gefärbt.


Ausgewählte Publikationen

  • Tiacci E, Döring C, Brune V, van Noesel CJM, Klapper W, Mechtersheimer G, Falini B, Küppers R, Hansmann M-L. (2012) Analyzing primary Hodgkin and Reed-Sternberg cells to capture the molecular and cellular pathogenesis of classical Hodgkin lymphoma. Blood, 120, 4609-4620 (RK and M-LH share last authorship)
  • Bohle V, Döring C, Hansmann M-L, Küppers R. (2013) Role of early B cell factor 1 (EBF1) in Hodgkin lymphoma. Leukemia, 27, 671-679. Küppers R, Dührsen U, Hansmann M-L (2014) Pathogenesis, diagnosis and treatment of composite lymphomas. Lancet Oncol, 15, e435-e446. (review)
  • Wein F, Otto T, Lambertz P, Fandrey J, Hansmann M-L, Küppers R (2015) Potential role of hypoxia in early stages of Hodgkin lymphoma pathogenesis. Haematologica, 100, 1320-1326


Die Chronisch Lymphatische Leukämie


Die chronisch lymphatische Leukämie (CLL) ist die häufigste Leukämie bei älteren Menschen und mit derzeitigen Therapien nicht heilbar. Die CLL stammt von reifen B-Zellen ab, und wir konnten zeigen, dass sie sehr wahrscheinlich von einer spezifischen kleinen Subpopulation solcher B-Zellen abstammt, den sogenannten CD5-positiven B-Zellen. Diese Erkenntnis ermöglichte es uns, neue deregulierte Gene in CLL-Zellen zu identifizieren, die möglicherweise für das Krankheitsgeschehen von großer Bedeutung sind. In weiteren Arbeiten untersuchen wir die frühen Schritte in der Entwicklung von normalen CD5-positiven B-Zellen zum malignen CLL-Klon.


Ausgewählte Publikationen

  • Zenz T, Mertens D, Küppers R, Döhner H, Stilgenbauer S. (2010) From pathogenesis to treatment of chronic lymphocytic leukaemia. Nature Rev. Cancer, 10, 37-50
  • Seifert M, Sellmann L, Bloehdorn J, Wein F, Stilgenbauer S, Dürig J, Küppers R. (2012) Cellular origin and pathophysiology of chronic lymphocytic leukemia. J. Exp. Med., 209, 2183-2198
  • Oakes CC, Seifert M, Assenov Y, Gu L, Przekopowitz M, Ruppert AS, Wang Q, Imbusch CD, Serva A, Koser SD, Brocks D, Lipka DB, Bogatyrova O, Weichenhan D, Brors B, Rassenti L, Kipps TJ, Mertens D, Zapatka M, Lichter P, Döhner H, Küppers R, Zenz T, Stilgenbauer S, Byrd JC, Plass C (2016) DNA methylation dynamics during B cell maturation underlie a continuum of disease phenotypes in chronic lymphocytic leukemia. Nat Genetics, in press


Nach oben