Zellfunktions-Labore


Team

Durchwahl

Frau Prof. Dr. med. Monika Lindemann

Laborleiterin

- 4217

Frau Martina Praast

(MLC-Labor)

MTLA

- 4209

Frau Ruth Werk

(MLC-Labor)

MTLA

- 4209

Frau Bärbel Nyadu

(FCM-Labor)

MTLA

- 4227

Frau Birgit Thiam

(HLA-Labor)

MTLA

- 4208

 

Labore

 

MLC-Labor (Tel.: 4209)

Im MLC-Labor werden Zellkulturen im Rahmen der Patientendiagnostik durchgeführt. Sie dienen einerseits der Abklärung von zellulären Immundefekten, andererseits der Untersuchung der Immunkompetenz nach Transplantation (Lymphozytentransformationstest (LTT)-Mitogen und LTT-Antigen).

 

Ferner wird der Tuberkulose-ELISpot angeboten, mit dem eine Tuberkulose-spezifische Immunität gemessen werden kann. Der Test zeigt bei Patienten mit latenter oder aktiver Tuberkulose eine positive Reaktion, nicht aber nach BCG-Impfung.

 

Außerdem wird mit Hilfe des Phagozytose-Tests (= Granulozyten-Funktionstests) geprüft, ob die Abwehr von Bakterien oder Pilzen durch Granulozyten gestört ist.


FCM-Labor (Tel.: 4227)

Im FCM-Labor wird ein durchflusszytometrischer Crossmatch bei Spender und Empfänger vor Lebend-Nierentransplantation durchgeführt mit dem Ziel, ein Risiko für eine humorale Abstoßung möglichst bereits vor Transplantation zu erkennen.

 

Außerdem wird eine Leukozyten-Differenzierung mittels Durchflußzytometrie angeboten, bei der auch eine Analyse von Lymphozyten-Differenzierungs- und Aktivierungsmarkern erfolgen kann.

 

HLA-Labor (Tel.: 4208)

Im HLA-Labor werden auch Antikörper gegen Diphtherie und Tetanus Toxoid bestimmt, und zwar insbesondere mit der Fragestellung, ob nach Transplantation ein ausreichender Impfschutz erreicht werden konnte.

 


Link zur Seite Forschung & Entwicklung (AG Lindemann)