Drucken - Print

Innere Klinik (Tumorforschung)


Prof. Dr. med. Martin Schuler

Direktor:

Univ.-Prof. Dr. med. Martin Schuler

E-Mail:

martin.schuler@uk-essen.de

Sekretariat:

Silke Tiefenthaler
Dagmar Kolomak

Telefon: 

Fax:

0201 / 723 20 00

0201 / 723 5924

Homepage:

Innere Klinik (Tumorforschung)

http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt1550.html

Schwerpunkte 

Die Innere Klinik (Tumorforschung) widmet sich als eine der ersten derartigen Einrichtungen in Europa bereits seit Jahrzehnten der Diagnose und medikamentösen Behandlung von Patientinnen und Patienten mit bösartigen Erkrankungen. Klinischer Schwerpunkt ist das Erstellen persönlich angepasster Therapiestrategien und die Durchführung der Medikamentenbehandlung im Rahmen interdisziplinärer Behandlungskonzepte für Patienten mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen. Dies umfasst unter anderem Tumore der Lunge ("Bronchialkarzinom") und des Brustraumes, des Magen-Darm-Traktes ("Darmkrebs", "Magenkrebs", "Speiseröhrenkrebs", "GIST"), der Leber ("Lebermetastasen", "Gallenwegskrebs") und der Bauchspeicheldrüse ("Pankreaskarzinom"), Brustkrebs ("Mammakarzinom") der Frau und des Mannes, Eierstockkrebs, Tumore des Kopf-Hals-Bereiches, Nieren-, Blasen- und Keimzelltumoren ("Hodenkrebs"), Tumore des Weichgewebes und des Knochens ("Sarkome") sowie Hirntumore ("Gliome" und "Hirnmetastasen"). Ein weiterer Schwerpunkt besteht in der Behandlung von Patienten mit metastasierten Tumorerkrankungen bei unbekanntem Ausgangstumor ("CUP-Syndrom").


Neben der Chemotherapie, die weiterhin wichtiger Bestandteil der Tumorbehandlung ist, sind in den letzten Jahren unter Beteiligung der Inneren Klinik (Tumorforschung) eine Vielzahl sog. "zielgerichteter" Tumormedikamente, wie beispielsweise monoklonale Antikörper oder Hemmstoffe des Tumorwachstums, eingeführt worden, welche der modernen Krebstherapie ein "neues Gesicht" gegeben haben. Ebenso konnten durch moderne Begleitbehandlungen sowie neue Kombinationen verschiedener Medikamente Wirksamkeit und Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapien deutlich verbessert werden. Die Fortentwicklung dieser Behandlungen sowie die wissenschaftlich kontrollierte Anwendung neuartiger Medikamente im Rahmen klinischer Studien stellt einen besonderen Schwerpunkt der Inneren Klinik (Tumorforschung) dar.


Darüber hinaus kommt der umfassenden palliativmedizinischen, psychoonkologischen und schmerztherapeutischen Betreuung unserer Patienten im Rahmen spezialisierter Sprechstunden in der Ambulanz des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) sowie auf der Palliativstation WTZ4 der Inneren Klinik (Tumorforschung) im neuen Gebäude WTZ-Stationen eine ganz besondere Bedeutung zu.


Dieses umfassende Beratungs-, Diagnose- und Behandlungsangebot ermöglichen wir in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Mitarbeitern aller Fachdisziplinen am WTZ, dem einzigen Onkologischen Spitzenzentrum der Deutschen Krebshilfe in der Metropolregion Ruhr.  

 

Spezialsprechstunden in der WTZ-Ambulanz (Ebene 1 und Ebene 2)

  • Lungenkrebs und Tumore des Brustraumes (Lungenkrebszentrum am Westdeutschen Tumorzentrum) 
  • Darm-, Magen-, Speiseröhrentumore (Westdeutsches Magen-Darm-Zentrum Essen) 
  • Tumore des Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und der Gallenwege (Westdeutsches Magen-Darm-Zentrum Essen)
  • Sarkome und GIST (Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum)
  • Tumore der Nieren, Blase, Hoden (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Urologie) 
  • Brustkrebs und Eierstockkrebs (Universitäts-Brustzentrum Essen) 
  • Kopf-Hals-Tumore (in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Strahlentherapie und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie) 
  • Hirntumore (in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Neurochirurgie, Neurologie und Strahlentherapie)
  • Fortgeschrittene Tumorerkrankungen (Behandlungen im Rahmen klinischer Studien)
  • Onkologische Palliativmedizin und Tumorschmerztherapie
  • Zweitmeinungs- und Beratungssprechstunden (JaVita-Zweitmeinungsverfahren der AOK Rheinland/Hamburg)
  • Psychoonkologische Sprechstunde (Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie)
  • Psychosoziale Beratung (Sozialdienst des UK Essen)


Forschung

  • Entwicklung und klinische Erprobung neuer medikamentöser Tumortherapien 
  • Erforschung der molekularen, genetischen und immunologischen Grundlagen der Entstehung und Behandlung von Tumoren 
  • Entwicklung neuer Diagnose- und Prognosefaktoren für personalisierte Tumortherapien


Patientenzahlen (2010)

Stationäre DRG-Fälle: 

Ambulante Konsultationen:

3.327

27.292


Personal
 

An der Inneren Klinik (Tumorforschung) arbeitet ein Team bestehend aus: 

28 Ärzten, davon 13 Fachärzte, 50 Kranken- und Gesundheitspflegern auf den Stationen und in der WTZ-Ambulanz, davon 19% mit Fachweiterbildungen, 16 Mitarbeiterinnen des Studienbereichs, 10 Mitarbeiterinnen der Sekretariate, 12 Mitarbeiterinnen der Funktionsdiagnostik und Arztassistenz, 3 Mitarbeitern des internen Qualitätsmanagements und der IT sowie mehr als 35 Wissenschaftlern und technischen Mitarbeitern in den Forschungslaboren.