Schwangerschaft


Die Zeit der Schwangerschaft bis zur Geburt eines Kindes begleiten die werdenden Eltern mit Spannung und großer Vorfreude – wenngleich sich damit auch zahlreiche Veränderungen im Leben der Familie ergeben. Fragen zu Rechten und Pflichten entstehen: Lesen Sie hier die wichtigsten Antworten!

Wann muss ich eine Schwangerschaft melden?

Die Schwangere informiert nach Bekanntwerden der Schwangerschaft den oder die direkten Vorgesetzten und das Personaldezernat (zuständigen Personalbetreuer), damit eventuell erforderliche Schutzmaßnahmen ergriffen werden können.

Im Personaldezernat legen Sie eine Kopie des Mutterpasses bzw. nur die Seite mit dem voraussichtlichen Entbindungstermin vor.

 

Nach Bekanntgabe der Schwangerschaft in der Personalabteilung erhalten Sie ein Schreiben des Personaldezernates mit wichtigen Informationen und rechtlichen Vorschriften.

 

Weiterführende Informationen:

Wie erhalte ich den Leitfaden für Gespräche zu Schwangerschaft, Elternzeit und Wiedereinstieg nach Elternzeit oder Beurlaubung?

Über das Personaldezernat wird der Schwangeren der „Leitfaden für Gespräche zu Schwangerschaft, Elternzeit und Wiedereinstieg nach Elternzeit oder Beurlaubung“ ausgehändigt. Dort finden Sie umfangreiche Informationen rund um die veränderte Lebenssituation.

 

Weiterführende Informationen:

Wann führt der oder die Vorgesetzte das erste Gespräch mit der Schwangeren?

Kurzfristig nach Meldung der Schwangerschaft sollte der oder die Vorgesetzte mit der Schwangeren ein Gespräch über den Mutterschutz und die Gefährdungsbeurteilung führen.

 

Weiterführende Informationen:

Was muss ich während der Schwangerschaft an meinem Arbeitsplatz beachten?

Zum Schutz der Mutter und des ungeborenen Kindes hat der Gesetzgeber zahlreiche Bestimmungen erlassen.

 

Wichtige Informationen zum Mutterschutz finden Sie auf den Seiten des Sicherheitsstechnischen Dienstes des UK Essen (nur für UK Essen-Beschäftigte einsehbar).

Weiterführende Informationen:

Mutterschutzgesetz

Arbeitsschutz NRW

Wird eine Gefährdungsbeurteilung meines Arbeitsplatzes durchgeführt?

Regelhaft führt der/die Vorgesetzte gemeinsam mit der werdenden Mutter nach Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft eine Gefährdungsbeurteilung für den individuellen Arbeitsplatz durch.

 

Wenn Sie in einem Bereich mit hohem Gefährdungspotential arbeiten und eine Gefährdungsbeurteilung noch nicht erstellt ist, stellen Sie sich unverzüglich beim Personalärztlichen Dienst vor.

Was müssen Vorgesetzte zur Gefährdungsbeurteilung wissen und was müssen sie tun?

In dem beigefügten Dokument finden Sie eine ausführliche Darstellung des internen Ablaufs.


Weiterführende Informationen:

Was muss ich beachten, wenn ich während der Elternzeit wieder schwanger werde?

Tritt während der Elternzeit erneut eine Schwangerschaft ein, müssen Sie Ihren Arbeitgeber sofort  informieren.

 

Gemäß § 16 Absatz 3 BEEG kann die Elternzeit zur Inanspruchnahme von Mutterschutzfristen auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers beendet werden. Die Arbeitnehmerin muss dies dem Arbeitgeber rechtzeitig mitteilen. Die Mitteilung muss noch vor der erneuten Mutterschutzfrist des weiteren Kindes erfolgen, also mindestens 6 Wochen vor Entbindung des nächsten Kindes. Mit Zustimmung des Arbeitgebers kann der nicht in Anspruch genommene Anteil an Elternzeit übertragen werden.

 

Arbeiten Sie während der Elternzeit Teilzeit im UK Essen und werden schwanger, so findet das Mutterschutzgesetz Anwendung.

 

Weiterführende Informationen und wichtige Hinweise:

Wo finde ich weitere allgemeine Informationen?

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen, die interessant für Sie sein könnten. Persönliche Ansprechpartnerinnen oder Ansprechpartner im UK Essen finden sie unter dem Menüpunkt „Ansprechpersonen“. 

Essener Bündnis für Familien: Rat & Hilfe

Familienstart

Schwangerschaftsberatung