Übersicht: PressemitteilungenErstellt am: 09.05.2022

Die großen Zukunftsthemen Nachhaltigkeit und Klimawandel sind im Gesundheitswesen noch kaum verankert. Das verwundert, verbraucht doch ein Krankenhaus jährlich soviel Energie wie eine Kleinstadt und ein Krankenbett soviel Ressourcen wie acht Einfamilienhäuser. Die Medizin muss sich dem Thema Umweltschutz aus ureigenem Interesse widmen, denn nur in einer intakten Umwelt können Menschen gesund bleiben und gesund werden.

Prof. Dr. Jochen A. Werner (Ärztlicher Direktor), Thorsten Kaatze (Kaufmännischer Direktor) und Andrea Schmidt-Rumposch (Pflegedirektorin) haben als Vorstände der Universitätsmedizin Essen dieses immer drängender werdende Thema aufgegriffen und das Kompendium „Green Hospital“ herausgegeben, das sich erstmals umfassend dem Themenfeld Medizin und Nachhaltigkeit widmet. Das Buch beschreibt nicht nur die Herausforderungen, sondern liefert vor allem konkrete Lösungsvorschläge, um die Medizin von morgen gleichermaßen menschlich, leistungsfähig und ökologisch zu machen.
Zu Wort kommen neben den Herausgebern zahlreiche namhafte Autoren, so etwa der bekannte Klimaforscher Prof. Mojib Latif oder Dr. Eckart von Hirschhausen. Alle eint die Überzeugung, dass epochale Thema Klimaschutz fest im Selbstverständnis und der operativen Arbeit der Gesundheitswirtschaft zu verankern.
Am Dienstag, den 10. Mai 2022 um 13.00 Uhr wird mit dem Verlag, dem Vorstand der Universitätsmedizin Essen sowie ausgewählten Autoren das Buch „Green Hospital“ (ISBN: 978-3-95466-679-9) im Rahmen einer digitalen Veranstaltung vorgestellt.

Info! Rückfragen?
Universitätsmedizin Essen
Achim Struchholz
Leiter Konzernmarketing und -kommunikation
Tel.: 0201/723-2885
Mobil: 0171/167 38 77
achim.struchholz@uk-essen.de
www.uk-essen.de

Universitätsmedizin Essen
Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie 15 Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und seit 2015 auf dem Weg zum Smart Hospital. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, Immunologie/Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.