Abschied des langjährigen Vorsitznden Hans-Jörg Stets


Mit einem Gottesdienst am 03.09.2021 hat sich Pfarrer Hans-Jörg Stets in den Ruhestand verabschiedet. 39 Jahre hatte er in der Kirchengemeinde, bei der Polizei und Feuerwehr und dann als Klinikseelsorger am Uniklinikum und der Ruhrlandklinik gewirkt.

Besonders engagierte sich Herr Stets für medizinethische Fragen. Er gründete 2013 das Klinische Ethik-Komitee (KEK) am Uniklinikum und war seitdem der Vorsitzende. "Mit sehr großem Engagement hat sich Pfarrer Stets für die Etablierung des KEK eingesetzt. Von der Ethikberatung für Behandlungsteams, den Ethikvisiten besonders auf den Intensivstationen bis hin zu Fortbildungsveranstaltungen zu medizinethischen Themen: er hat dieses wichtige Arbeitsfeld, das ihm so sehr am Herzen lag, in der UME nicht nur auf den Weg gebracht, sondern auch professionalisiert. Ich werde Sie vermissen und wünsche Ihnen Alles Gute für den Ruhestand!" bedankte sich der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Jochen A. Werner bei der Verabschiedung. Dem können sich die Mitglieder des Klinischen Ethik-Komitees nur anschließen!

Weiterbildung Ethikberatung im Gesundheitswesen


19.04.2021 - 4 Mitglieder des Klinischen Ethik-Komitees haben die Weiterbildung "Ethikberater*in im Gesundheitswesen" erfolgreich abgeschlossen. Das Format wurde angeboten von der Dresden International University (DIU), die inhaltliche Leitung hatte Prof. Florian Steger von der Universität Ulm. Obwohl die Weiterbildung Corona bedingt komplett online statt fand, gelang eine lebendige und fachlich intensive Zeit. Für ethische Fallberatungen an der UME stehen nun also weitere kompetente Berater*innen zur Verfügung. Glückwunsch von Seiten des KEK an Julia Jansen, Clara Bergup, Eva Biller und Halit Pismek!

Artikel über das KEK


16.12.2020 -  Das Gesundheitsmagazin der UME ("Wie is?") war zu Gast beim KEK und gibt einen Überblick über unsere Arbeit und aktuelle Themen. Zu finden unter:

www.ume.de/index.php?id=27

 

 

 

 

Runder Tisch der Medizinethik Essen


Das erste Präsenztreffen des Runden Tisches für Medizinethik in Essen.

15.11.20 - Das erste Mal persönlich trafen sich jetzt die Mitglieder des Runden Tisches für Medizinethik in Essen. Das klinische Ethikkomitee der Universitätsmedizin Essen hatte im Frühjahr 2020 die Initiative dazu gestartet. Inzwischen beteiligen sich neben Vertretern des Gesundheitsamtes Essen acht weitere klinische Ethikkomitees. Im April fand bereits ein Zoom-Meeting statt, um ethische Fragestellungen im Zuge der Corona-Pandemie zu erörtern. Auch jetzt diskutierten die Mitglieder die Covid-19-Situation in den Kliniken aus medizinethischer Sicht. Außerdem sprachen sie über eine stärkere Vernetzung und Kooperationen im Bereich der Fort- und Weiterbildung sowie bei Veranstaltungen und gemeinsamen Projekten.