Drucken - Print
05.05.2020
Französischer Patient in Heimat verlegt

Am Dienstag, 5. Mai, konnte ein weiterer französischer Patient aus dem Universitätsklinikum Essen zurück in seine Heimat verlegt werden. 

 

Am heutigen Europatag, der an die Gründung des Europarates erinnert, wurde der 82-Jährige Bernard zurück in seine französische Heimat geflogen. Ein Hubschrauber der DRF Luftrettung brachte ihn zur Nachbehandlung in ein französisches Krankenhaus. Vier Kinder, acht Enkel und viele Freunde freuen sich auf die Rückkehr des Mannes, der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Universitätsklinikums Essen zum Abschied noch einmal für deren Hilfe dankte.

 

Der 82-Jährige war Ende März mit sieben weiteren französischen COVID-19-Patienten im Rahmen eines europäischen Solidaritätsprojekts des Landes Nordrhein-Westfalen von Metz aus ins Universitätsklinikum Essen verlegt worden, wo sie intensivmedizinisch versorgt wurden.

 

Fünf Patienten wurden inzwischen zurück in ihre französische Heimat verlegt, zwei Patienten sind verstorben. Der achte Patient wird derzeit noch im Universitätsklinikum Essen versorgt.