Drucken - Print
28.04.2020
Telefonaktion zum Tag gegen den Schlaganfall

Der Schlaganfall, seine Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten – darum geht es bei der Telefonaktion der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Essen anlässlich des bundesweiten Tages gegen den Schlaganfall: am Freitag, 8. Mai, von 11 bis 14 Uhr. Unter der Telefonnummer 0201/723-6454. können dann Interessierte ihre Fragen rund um den Schlaganfall an die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Prof. Dr. Martin Köhrmann und Privatdozent Dr. Benedikt Frank stellen Insbesondere können hier auch Unsicherheiten zur Schlaganfallversorgung zu Zeiten der Corona-Krise besprochen werden.

270.000 Menschen trifft in Deutschland jedes Jahr ein Schlaganfall. Die wichtigsten Risikofaktoren sind Bluthochdruck, Bewegungsmangel und Rauchen. Mit zunehmendem Alter steigt zudem das Risiko für einen Schlaganfall. Die Hälfte aller Betroffenen ist älter als 75 Jahre. Wichtig ist die rasche Diagnose durch erfahrene Spezialisten, damit die Ursachen – egal ob Hirnblutung oder Durchblutungsstörung – schnell behandelt werden können. Dafür stehen sowohl medikamentöse, als auch interventionelle Verfahren zur Verfügung. Je länger die Störungen im Gehirn anhalten, desto mehr Nervenzellen werden zerstört und umso gravierender sind die Folgen. Typisch dafür ist das plötzliche Auftreten von Ausfällen, wie beispielsweise. Lähmungen , Unsicherheiten beim Gehen, das Herabhängen eines Mundwinkels oder auch Seh- und Sprachstörungen.

Das Wichtigste ist es, beim akuten Schlaganfall keine Minute zu verlieren und sofort den Rettungsdienst zu verständigen. Dies gilt auch in Zeiten von Corona! Für eine erfolgreiche Therapie ist jede Minute entscheidend. Umgekehrt bedeutet das aber auch, dass-Patienten häufig gute Therapie-Chancen haben, wenn sie bei einem Schlaganfall schnell in spezialisierten Zentren, sogenannten Stroke Units, behandelt werden. Die Universitätsklinik Essen hat alle notwendigen Schutzmaßnahmen ergriffen um auch in Zeiten der Corona-Krise eine optimale ärztliche Versorgung von Schlaganfallpatienten und Notfällen aller Art anbieten zu können.

Bildunterzeile: v.l.n.r. Schlaganfallexperten PD Dr. Benedikt Frank und Prof. Martin Köhrmann

 

Kontakt:

Kristina Gronwald

Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723 - 3683