Drucken - Print
04.11.2016
Slowakischer Gesundheitsminister zu Gast

Comenius Universität Bratislava plant Kooperation mit Schwerpunkt Herz-Kreislauf des UK Essen

Eine neunköpfige Delegation des slowakischen Gesundheitsministeriums besuchte gestern das UK Essen. Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Jochen A. Werner und der Dekan Prof. Dr. Jan Buer begrüßten besonders den slowakischen Gesundheitsminister Tomáš Drucker herzlich. Prof. Werner: „Wir freuen uns sehr über ihren Besuch hier in Essen. Als Universitätsmedizin sind wir daran interessiert, unsere internationalen Beziehungen im Bereich der Forschung, Lehre und Krankenversorgung mit Ländern der Europäischen Union auszuweiten.“

Die Comenius Universität Bratislava, älteste und größte ihres Landes, ist an einer Kooperation mit dem UK Essen und insbesondere an einer engeren Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt Herz-Kreislauf interessiert. „Beim Besuch im Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, kurz WHGZ, hat Professor Dr. Tienush Rassaf, der Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie, unseren slowakischen Gästen innovative Behandlungsmethoden und aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt. Dabei haben wir festgestellt, dass von einer möglichen Kooperation auf dem Gebiet Herz- und Gefäßmedizin nicht nur Patienten, sondern auch Ärzte, Wissenschaftler und Studierende profitieren können“, so Prof. Dr. Dr. h. c. Gerd Heusch, wissenschaftlicher Vorstand des WHGZ. Er verdeutlichte den Gästen anschaulich, welche Vorteile die Zusammenführung der Kliniken für Kardiologie, Thorax- und kardiovaskuläre Chirurgie und Neurologie mit den Abteilungen für Kinderkardiologie und Gefäßchirurgie und den wissenschaftlichen Instituten für Pathophysiologie, Pharmakologie und Mechanismen kardiovaskulärer Erkrankungen (Leibniz-Institut Dortmund) im WHGZ des UK Essen bietet.