Drucken - Print
12.12.2011
Medizinisches Zentrum feierlich eröffnet

Unter einem Dach: gemeinsame Stationen und Ambulanzen

Am Universitätsklinikum Essen wurde heute das Medizinische Zentrum eingeweiht. Der hochmoderne, ca. 9.000 Quadratmeter große Klinikneubau bietet auf fünf Etagen den Kliniken für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Gastroenterologie und Hepatologie, Nephrologie sowie Neurologie künftig neue Räume. „‘Wir ziehen in die Zukunft: Neue Zeit – Neue Räume‘ – getreu diesem Motto haben wir dieses Gebäude konzipiert und freuen uns, es nunmehr auch mit Leben erfüllen zu können“, erläutert der Ärztliche Direktor Prof. Eckhard Nagel in seiner Eröffnungsansprache.


Neben den Stationen mit einer Kapazität von insgesamt 162 Betten erhält das Medizinische Zentrum u.a. eine hochmoderne Intensivstation, eine Dialysestation mit 14 Plätzen, eine Überwachungsstation mit integrierter Stroke-Unit für Schlaganfall-Patienten, eine Intermediate Care Station sowie eine zentrale Endoskopie. Gemeinsam nutzen die Kliniken fächerübergreifend Ambulanzen und die Funktionsdiagnostik. „Für die Pflege ändert sich durch den Umzug vieles – zum Vorteil der Patienten, aber auch der Beschäftigten. Klinikübergreifende Polikliniken, die interdisziplinär genutzt werden, sowie die neue Transplantationsambulanz führen beispielsweise zu kurzen Wegen und damit zu Synergieeffekten“, nennt Pflegedirektorin Irene Maier Beispiele für das neue und mehrstufige Pflegekonzept, das Intensivpflege, Intermediate-Care- und Normalpflegestationen beinhaltet.


Auch der künstlerische Aspekt wurde bei der Gestaltung des neuen Gebäudes beachtet. Der Künstlerin Claudia Mann ist es gelungen, eine Atmosphäre der Sicherheit, vielleicht auch ein wenig der Geborgenheit entstehen zu lassen.


Das Medizinische Zentrum auf einen Blick

Technische Daten:

  • Brutto-Grundfläche 21.350 m²
  • Nutzfläche NF 8.769 m²
  • Bebaute Fläche BF 4.723 m²
  • Geschosse: 7
  • Baubeginn: Mitte 2006
  • Einweihungsfeier: 12. Dezember 2011


Kliniken:

  • Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen,
  • Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie,
  • Klinik für Nephrologie
  • Klinik für Neurologie
  • Insgesamt 162 Betten
  • Konservative Intensivstation mit 22 Betten
  • IMC (Intermediate Care)-Station mit 29 Betten
  • Interdisziplinär genutzte Polikliniken/ Ambulanzen
  • Transplantationsambulanz
  • Zentrale Endoskopie
  • Dialyse mit 14 Plätzen