Drucken - Print
02.07.2010
UK Essen übernimmt Herzchirurgie

Das Universitätsklinikum Essen hat mit dem „Westdeutschen Herzzentrum Essen-Huttrop gGmbH“ ein neues Tochterunternehmen gegründet. „Nachdem gestern das Insolvenzverfahren gegen die Herzzentrum Essen GmbH (HZE) eröffnet worden ist, wurde der Kaufvertrag durch das Tochterunternehmen unterzeichnet. Diese übernimmt das gesamte Inventar sowie alle verbliebenen Mitarbeiter, um die Herzchirurgie vor Ort weiter betreiben zu können“, so der Kaufmännische Direktor des UK Essen Reinhold Keil.

„Als Voraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb können neben Notfällen und Privatpatienten nunmehr auch alle gesetzlich Versicherten an diesem Standort operiert werden“, ergänzt der Stellvertretende Ärztliche Direktor Prof. Kurt Werner Schmid. Prof. Dr. Heinz Günther Jakob, Direktor der Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie am Universitätsklinikum Essen, freut sich über die damit geschaffene Erweiterung der Kapazitäten: „Bereits am Montag sollen dort die ersten Patienten am Herzen operiert werden. Neben Bypassoperationen sollen hier auch neue Herzklappen eingesetzt werden.“ Als dem Hauptzuweiser für die zukünftigen Herzoperationen wurde bereits mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Elisabeth-Krankenhaus unter der Leitung von Prof. Georg V. Sabin eine enge Kooperation vereinbart.

Die Beschäftigten des HZE sind gestern Abend auf einer Betriebsversammlung von Reinhold Keil, Prof. Kurt Werner Schmid sowie dem Insolvenzverwalter Dr. Günter Trutnau über die aktuelle Entwicklung informiert worden. Die Übernahme durch das Universitätsklinikum wurde von den Beschäftigten mit deutlich erkennbarer Erleichterung aufgenommen.