Drucken - Print
20.02.2020
Experten zum Coronavirus

Warum gibt es die Aufregung um die Coronaviren? Wie ist die Universitätsmedizin Essen vorbereitet und wie kann ich mich schützen? Auf diese Fragen hat die sehr informative und lebendige Informationsveranstaltung zum Coronavirus Antworten gegeben. Die Experten Dr. Birgit Ross, leitende Ärztin der Krankenhaushygiene, Professor Ulf Dittmer, Leiter des Instituts für Virologie und Professor Dr. Oliver Witzke, Direktor der Klinik für Infektiologie, konnten vor allen Dingen eines: den vielen Zuhörern im Hörsaal des Verwaltungsgebäudes die Sorge um eine große Gefahr durch das Virus nehmen. „Das umhüllte Virus ist durch Desinfektionsmittel leicht zu inaktivieren und ist genetischen Veränderungen unterworfen“, so Prof. Dittmer. Erste neue Varianten des Virus siedeln sich eher in den oberen Atemwegen an, sodass die Krankheitsverläufe eventuell noch milder werden. Wenn die Temperaturen steigen wird sich das Virus genau wie die Influenzaviren nicht mehr stark verbreiten können. „Ob sie im nächsten Winter dann wieder auftauchen, ist aktuell schwer vorhersehbar, so Ulf Dittmer. Die Universitätsmedizin Essen wäre aber auch für eventuelle Fälle in der Region sehr gut vorbereitet. „Verdachtsfälle würden in unserer ZNA-Nord aufgenommen werden – über den separaten Infektionseingang. Auf der Infektiologie sind wir jederzeit bereit Patienten aufzunehmen und zu isolieren“, sagt Prof. Witzke. Im Hinblick auf die bevorstehende Karnevalszeit sind sich die Experten einig: „Eine reellere Gefahr geht von den Grippeviren aus – wer „jeck“ ist und noch nicht geimpft, könnte es jetzt noch schnell nachholen“.