HLA-Labor


Durchwahl

Herr Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Falko Heinemann

Laborleiter

- 4207

Herr Dr. sc. hum. Andreas Heinold

Stellvertr. Laborleiter

- 83553

Frau Dipl. Biol. Sylvia Deckert

QM

- 83595

Frau Vlasta Anducic

MTLA

- 4208

Frau Britta Dinkelbach

MTLA

- 4213

Frau Martina Dörnemann

MTLA

- 4228

Frau Alexandra Fabry

MTLA

- 4208

Herr Sascha Janz

MTLA

- 4213

Frau Anja König

MTLA

- 4213

Frau Isolde Johanna Reus

MTLA

- 4208

Frau Martina Späh

MTLA

- 4213

Frau Birgit Thiam

MTLA

- 4208

Die Charakterisierung der humanen Leukozyten-Antigene (HLA) ist für die Frühdiagnostik, bzw. Diagnosesicherung bestimmter Krankheiten sowie besonders im Rahmen der Transplantation von entscheidender Bedeutung, da eine Kompatibilität der HLA-Merkmale zwischen Spender und Empfänger über den klinischen Verlauf nach erfolgter Transplantation entscheidet. Für eine erweiterte Histokompatibilitätstestung können in unserem Labor auch KIR-Genotypen (KIR = killer cell immunoglobulin-like receptors) bestimmt werden.

 

Das Vorliegen einer vollständig vom Spender abgeleiteten Blutbildung (Chimärismus) wird als wesentlich für den nachhaltigen Erfolg einer allogenen Stammzelltransplantation angesehen. Um ein mögliches Wiederauftreten der Grunderkrankung (z.B. einer Leukämie) frühzeitig zu erkennen, ist die Bestimmung des relativen Anteils von Spender- und Empfängerzellen im Blut des Patienten von entscheidender Bedeutung.

 

Alloantikörper können bei Transplantationen und Transfusionen zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Alloantikörper richten sich gegen Antigene, die sich von Mensch zu Mensch unterscheiden können. In unserem Labor können mittels hochsensitiven Test-Verfahren Antikörper gegen humanen Leukozyten-Antigene (HLA), humane Neutrophilenantigene (HNA) und humane Plättchenantigene (HPA) nachgewiesen werden.

 

 

Diese immungenetische Diagnostik wird im HLA-Labor unter der Leitung von Herrn Dr. Falko Heinemann und Herrn Dr. Andreas Heinold in der Abteilung Transplantationsdiagnostik durchgeführt. Für die Einsendung von Probenmaterial verwenden Sie bitte unsere Untersuchungsanforderung.

 

Allgemeine telefonische Rückfragen unter 0201/ 723 4208

Telefonische Rückfragen zur HLA-Antikörperdiagnostik unter 0201/ 723 4228

 

Einzuschickendes Untersuchungsmaterial (HLA-Testung):
selektive HLA-Klasse I- oder II-Testung: 5 ml EDTA-Blut
niedrig-auflösende HLA-Testung: 10 ml EDTA-Blut
hoch-auflösende HLA-Testung: 10 ml EDTA-Blut

 

Einzuschickendes Untersuchungsmaterial (Chimärismus-Testung):
Es wird EDTA-Blut, EDTA-KM oder DNA vom Empfänger vor Transplantation, vom Empfänger nach Transplantation und vom Spender benötigt.

 

Einzuschickendes Untersuchungsmaterial (Antikörper-Testung):
HLA-Antikörper-Screening/ Spezifizierung: 5 ml Nativ-Blut