skip to Main Content

So finden Sie uns!

Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie befindet sich auf dem Gelände des Universitätsklinikums Essen. Sollten Sie die Routenplanung selbst vornehmen wollen, dann schauen Sie unsere Wegbeschreibung oder benutzen Sie bitte folgende Postadresse:

Hufelandstr. 55 | 45122 Essen

Bleiben sie mit uns in Kontakt

Fax: +49 (201) 723 - 5480
Lageplan des Klinikums

Standort

24h-HERZINFARKT-HOTLINE

+49 (201) 723 - 83898

Termin-Hotline / Auskunft

+49 (201) 723 - 4848

24h Oberarzt-Hotline

+49 (201) 723 - 83897
Universitätsklinikum Essen

Ambulanten und stationären Patienten der Klinik für Kardiologie steht ein breites Spektrum der Funktionsdiagnostik von Herz und Lunge zur Verfügung.

Ein breites Spektrum der Funktionsdiagnostik von Herz und Lunge

Der Funktionsbereich unserer Klinik umfasset alle diagnostischen Techniken der kardiovaskulären Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie. Diese stehen sowohl ambulanten Patienten der Poliklinik und der Ambulanzen als auch stationären Patienten zur Verfügung.
Ambulanten und stationären Patienten der Klinik für Kardiologie steht ein breites Spektrum der Funktionsdiagnostik von Herz und Lunge zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

Die Echokardiographie stellt einen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum Essen dar. Das Echokardiographielabor verfügt über modernste Echokardiographie-Geräte und bietet alle modernen echokardiographischen Untersuchungsmethoden an. Dabei stellen die Mitarbeiter höchste Ansprüche bezüglich Qualität und Patientenzufriedenheit. Dabei arbeitet das Team des Echolabors eng mit den Kollegen aus den Spezialambulanzen sowie den betreuenden Ärzten auf Station zusammen, um jeden Patienten einer individuellen Diagnostik zuzuführen.
Bei der Beurteilung komplexer Fragestellungen, die spezielle echokardiographische Untersuchungstechniken erfordern, besteht eine enge Kooperation mit niedergelassenen Kardiologen.

Leistungszahlen Echokardiographie

  • Über 10.000 echokardiographische Untersuchungen jährlich
  • Ca. 1500 tranösophageale Untersuchungen
  • Ca. 750 Stress-Echokardiographien (pharmakologisch / dynamisch)
Verfügbare Untersuchungsmethoden des Echokardiographielabor:
  • Transthorakale und transösophageale Echokardiographie
  • 3-dimensionale Echokardiographie für TTE und TEE
  • Dynamische und pharmakologische Stress-Echokardiographie
  • Gewebedoppler und 3D-Speckle Tracking
  • Kontrastmittel-Echokardiographie
Schwerpunkte und Expertise des Echokardiographielabors am Westdeutschen Herz- / Gefäßzentrum Essen sind die:
  • 3-dimensionale TTE- und TEE-Untersuchungen
  • Beurteilung von Patienten mit strukturellen Herzerkrankungen (inbesondere Mitralklappen- und Aortenklappenvitien)
  • Vor- und Nachsorge von Patienten mit kardialen Verschlusssystemen (LAA und PFO)
  • Störungen der systolischen und diastolischen LV-Funktion mittels 3D-TTE, Speckle tracking und Gewebedoppler
  • Untersuchung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern
  • Asynchronie-Diagnostik
  • Peri-interventionelle Echokardiographie
Echo Core Lab

Das Echokardiographielabor des Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrums Essen ist auf die Auswertung echokardiographischer Untersuchungen im Rahmen klinischer Studien spezialisiert und ist als ECHO CORE LAB für nationale und internationale multi-center Studien tätig.

Ausbildungskonzept Echokardiographie

Als führende Bildgebungsdiagnostik des Herzens ist eine frühe und tiefgründige Ausbildung in Echokardiographie für jeden Assistenten der Klinik für Kardiologie unabdingbar. Entsprechend ihres Ausbildungsstandes durchlaufen die Assistentinnen und Assistenten unserer Klinik ein 3-stufiges Ausbildungskonzept, welches den routinierten Umgang mit dem gesamten Spektrum echokardiographischer Untersuchungen ermöglicht. Bereits zu Beginn der Facharztausbildung ermöglicht eine kurze Rotation ins Echolabor das Erlernen der Standardebenen der Echokardiographie sowie die Durchführung fokussierter Untersuchungen. Die 6-monatige Basis-Rotation in den ersten 2 Jahren der Facharztausbildung sowie eine spätere Vertiefungs-Rotation schulen den routinierten Umgang mit allen State-Of-The-Art echokardiographischen Untersuchungen einschließlich dem peri-inverventionellen TEE-Monitoring und einer Schwerpunktausbildung zu strukturellen Herzerkrankungen und komplexen angeborenen Herzfehlern.

Neben der Stress-Echokardiographie ist die CT-Koronarangiographie ein wichtiges bildgebendes Verfahren zur Evaluation einer koronaren Herzerkrankung. In der klinischen Routine wird die CT-Koronarangiographie besonders zum Ausschluss einer stenosierenden KHK bei niedriger Vortest-Wahrscheinlichkeit angewendet. Daneben ist die CT-Untersuchung des Herzens bei der interventionellen Therapieplanung von strukturellen Herzerkrankungen (insbesondere vor TAVI) von besonderer Bedeutung. Die Klinik für Kardiologie führt in Kooperation mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie jährlich über 1000 CT-Untersuchungen des Herzens im Rahmen von wissenschaftlichen Projekten und klinischer Patientenversorgung durch. Die hohe Expertise am Standort ist durch zahlreiche wissenschaftliche Publikationen belegt. Herr Dr. Mahabadi ist überdies Mitglied des Nucleus der Arbeitsgruppe Cardio-CT der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Ausstattung

Mit dem Somatom Definition Force der Firma Siemens steht für Untersuchungen des Herzens am Universitätskliniken Essen ein CT-Scanner der neuesten Generation zur Verfügung. Dieser Scanner vereinigt eine hohe räumliche und zeitliche Auflösung mit einer niedrigen Strahlenbelastung. Unter Verwendung moderner Scan-Algorithmen liegt die Strahlenbelastung an diesem Gerät heute für eine CT-Koronarangiographie häufig unter 1 mSv. Eine CT-Untersuchung zur Bestimmung des Verkalkungsgrads der Koronararterien (CAC-Score) kann mit ca. 0,5 mSv durchgeführt werden.

Wissenschaftliche Schwerpunkte
  • Subklinische Atheroskleroseforschung
  • Epikardiales Fettgewebe
  • CT-Plaque-Characterisierung (CT Virtual Histology)
  • Einfluss medikamentöser Therapie auf koronare Plaque-Entwicklung und -Progression
  • CT-basierte Dimensionierung von Herzhöhlen und Gefäßen
  • Multi-Modality Bildgebung (CT / MR / 3D Echokardiographie)

Bei entsprechenden Fragestellungen stehen Patienten der Klinik für Kardiologie das gesamte Spektrum etablierter MRT-Untersuchungen des Herzens zur Verfügung. Diese beinhalten unter anderem:

  • Bestimmung Herz-Funktion Größe der Herzkammern
  • MRT Untersuchungen zur Bestimmung von myokardialem Ödem und Vernarbungen
  • Stress-MRT-Untersuchungen als bildgebendes Verfahren zur Detektion einer koronaren Herzerkrankung
  • PET-MRT-Untersuchungen (vorwiegend im Rahmen von klinischen Studien)

Ambulanten und stationären Patienten der Klinik für Kardiologie steht ein breites Spektrum der Funktionsdiagnostik von Herz und Lunge zur Verfügung. Das Team der kardiopulmonalen Funktionsdiagnostik arbeitet eng mit den Kollegen aus den Spezialambulanzen sowie den betreuenden Ärzten auf Station zusammen, um jeden Patienten einer individuellen Diagnostik zuzuführen. Neben der Diagnostik von Patienten mit Herzerkrankungen bietet die Funktionsabteilung auch Leistungstests für Sportler und Funktionstestungen im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen an. Bei der Beurteilung komplexer Fragestellungen, die spezielle Untersuchungen erfordern, besteht zusätzlich eine enge Kooperation mit niedergelassenen Kardiologen.

Back To Top