Forschung


 

Im Forschungslabor der pädiatrischen Endokrinologie werden molekülere Mechanismen seltener Erkrankungen untersucht.

 

 

Wir erforschen die Osteoklasten-Osteoblasten Interaktion bei chronischen Erkrankungen im Tiermodell.  

In klinischen Studien untersuchen wir verschiedene Aspekte des Prader Willi Syndroms (PWS). Als führendes Zentrum für die Diagnostik im »Institut für Humangenetik und die Behandlung des PWS sind wir in Studien zur Diagnostik und Therapie beteiligt.

 

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Erforschung von kindlichen Knochenerkrankungen.

 

Die Studie wird von der Stiftung Universitätsmedizin unterstützt.

AG kindliche Knochenerkrankungen


Erkrankungen des Knochens im Kindesalter sind selten - aber nicht so selten wie es zunächst erscheinen mag. Die Arbeitsgemeinschaft Kindliche Knochenerkrankungen hat sich 2012 an der Kinderklinik des UK-Essen gebildet um Diagnostik und Therapie bei kindlichen Knochenerkrankungen zu verbessern und Forschung im Bereich der seltenen Knochenerkrankungen zu koordinieren.

 

Unsere Forschung erstreckt sich im Moment auf zwei Bereiche:

Im Rahmen einer großen klinischen Studie untersuchen wir die Knochengesundheit bei Kindern und Jugendlichen nach Krebserkrankung. Die Krankheit selbst, und auch die oft langwierigen Therapien, hinterlassen Spuren, die manchmal lange unbemerkt bleiben. Gerade der Knochenstoffwechsel ist jedoch häufig in Mitleidenschaft gezogen. Wir untersuchen die Knochengesundheit der kleinen und großen Patienten seit 2 Jahren und konnten schon bei vielen durch eine unterstützende Behandlung mit Vitamin D oder Vorschlägen zur Ernährungsumstellung helfen.
Unser Ziel ist es, Erkrankungen des Skelettsystems möglichst früh zu erkennen und zu behandeln, um Schäden durch Osteoporose bei den Kindern zu verhindern.
Im Team mit den Schwestern und Ärzten der onkologischen Klinik und den Eltern und Kindern versuchen wir langfristig die Knochengesundheit der Patienten zu verbessern.

 

Unsere Arbeit wird durch die Stiftung Universitätsmedizin ermöglicht.

 

Ein weiterer Fokus unserer Arbeit liegt in Untersuchungen zu zellulären Veränderungen im Skeletsystem bei chronischer Erkrankung. Anhand von Tiermodellen erarbeiten wir Mechanismen zum Knochenremodelling. Dabei interessiert uns insbesondere die Interaktion von Osteoklasten und Osteoblasten bei chronischen Erkrankungen. Mit einem besseren Verständnis der Veränderungen im Knochenstoffwechsel bei diesen Erkrankungen können gezielter therapeutische Konzepte für betroffene Patienten entwickelt werden. Die grundlagenwissenschaftlichen Arbeiten werden im Labor der Kinderklinik II im Medizinischen Forschungszentrum durchgeführt.