Datenschutz

Leiterin der Arbeitsgruppe Molekulare Zellbiologie


Univ.-Prof.'in Dr. Verena Jendrossek

Stellv. Direktorin

Institut für Zellbiologie (Tumorforschung)

Virchowstraße 173

45122 Essen

 

Tel.: 0201 723 3380

Fax: 0201 723 5904

E-Mail: verena.jendrossek@uni-duisburg-essen.de

 

 

Curriculum Vitae


Persönliche Daten

Geburtsort und -datum: Saarlouis 28.06.1962
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder (1991, 1994)


Studium und Promotion


2003
Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen (venia legendi für Physiologie)
1992
Dr. rer. nat. (Georg-August-Universität Göttingen, Hauptfach Biochemie)
1988-1992
Doktorandin (Georg-August-Universität Göttingen, Universitätskinderklinik)
1987
Staatsexamen Pharmazie, München
1986-1987
Praktisches Jahr : 6 Monate Kreuzapotheke, Göttingen; 6 Monate Bayer AG, Wuppertal
1985-1986
Studium der Zellpharmakologie, Ecole Pratique des Hautes Etudes, Paris
1981-1985
Pharmaziestudium an der Julius-Maximilians-Uni­versität zu Würzburg



Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2019

stellv. Sprecherin EU Horizon 2020 Marie Sklodowska Curie Innovative Training Network "THERADNET"
2012-2021
Sprecherin DFG-Graduiertenkolleg GRK1739 "Molekulare Determinanten der zellulären Strahlenantwort und ihre Bedeutung für die Modulation der Strahlensensitivität"
2015-2019
stellv. Sprecherin EU Horizon 2020 Marie Sklodowska Curie Innovative Training Network "RADIATE"
03-04/2015
Gastwissenschaftlerin Yale University, New Haven, USA (Abteilung Prof. P. Glazer); New York University, New York City, USA (Prof. Mary Helen Barcellos-Hoff)
11-12/2014
Gastwissenschaftlerin Oklahoma Medical Research Foundation, Oklahoma City, USA (Dr. L.F. Thompson)
seit 2007
W3-Professorin für Zellbiologie an der Universität Duisburg-Essen Leiterin der Arbeitsgruppe Molekulare Zellbiologie mit Schwerpunkt auf Strahlenbiologie und experimentelle Radioonkologie
2006-2007
Wissensch. Oberassistentin (C2), Klinik für Radioonkologie, Univ. Tübingen
2001-2006
Wissensch. Assistentin (C1), Klinik für Radioonkologie Universität Tübingen
2000-2001
Postdoktorandin Institut für Physiologie, Universität Tübingen
1996-1999
Postdoktorandin Abt. Pädiatrische Onkologie, Universität Göttingen
1994-1996
Elternzeit
1992-1994
Postdoktorandin Abt. Pädiatrie, Universität Göttingen
1987 Wissensch. Mitarbeiterin, Max-von-Pettenkofer-Instituts, Berlin



Preise

2004
Forschungspreis des Westdeutschen Tumorzentrums Essen
2003
Forschungspreis der Europäischen Gesellschaft für Krebsforschung
1985-1986
Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Französischen Regierung
seit 1982
Studienstiftung des Deutschen Volkes
1981
Preis für hervorragende schulische Leistungen und Preis für hervor­ragende Leistungen in Französisch und Mathematik

 

 

Gremientätigkeit (Universität, Fachverbände)

seit 2021
Erste Vorsitzende Deutsche Gesellschaft für biologische Strahlenforschung (DeGBS)
seit 2019
Lenkungsausschuss der AACR-Arbeitsgruppe für Strahlenforschung und Medizin
seit 2019
Zweite Vorsitzende des Kompetenzverbunds Strahlenforschung, Beratungsgremium Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
2019-2021
Auswahlausschuss der "Clinician Scientist Academy" der Universitätsmedizin Essen (UMEA)
2018-2021
Zweite Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (DeGBS)
2016-2018
Schriftführerin der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (DeGBS)
Seit 2020
Mitglied des Fakultätsrates der Medizinischen Fakultät Essen
2014-2018
Mitglied der Forschungskommission der Medizinischen Fakultät Essen
seit 2014
Lenkungsgruppe des Mentoring-Programms MediMent der Medizin. Fakultät
2011-2019
Mitglied des Konferenz-Komitees der Europäischen Krebsforschungsgesellschaft (EACR)
2008-2021
Mitglied des Zentralen Tierbeirates des Universitätsklinikums Essen
2008-2012
Mitglied des Vorstands der Europäischen Krebsforschungsgesellschaft (EACR)
Seit 2007
Vorsitz Netzwerk Zelltod der DEGRO AG Exp. Radioonkologie
Seit 2006
Mitglied Arbeitsgruppe Experimentelle Radioonkologie der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO)
2004-2008
Vertreterin Nachwuchswissenschaftler/innen im Vorstand der Europäischen Krebsforschungsgesellschaft (EACR)

 

 

Organisation von Konferenzen


2020
EACR/ESTRO Konferenz DNA damage responses and cancer, Cambridge, UK
2020
EACR Konferenz "A matter of life or death" Edition 5, Bergamo, Italy
2019
Internationale Konferenz GRK1739, Essen
2018
EACR Konferenz DNA damage responses and cancer, Oxford, UK
2017
Gemeinsame Konferenz European Radiation Research Society (ERRS) und Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (GBS), Essen
2012-2018
EACR Konferenz "A matter of life or death" Editions 1-4, Amsterdam, NL
2015
EACR Konferenz Radiation Biology and Cancer gemeinsam mit GRK1739, Essen

 

 

Hauptarbeitsgebiete

  • Zelltodregulation
  • Molekulare Mechanismen von Chemo- und Radioresistenz
  • Einfluß des Mikromilieus auf die Therapiesensitivität
  • Tumorbiologie von Prostata- und Bronchialkarzinom
  • Molekulare Mechanismen strahleninduzierter Normalgewebstoxizität
  • Definition therapeutischer Targets und diagnostischer/prognostischer Biomarker
  • Präklinische Validierung innovativer Therapiestrategien


Nach oben