Institutionelle Angliederung


Mit Einrichtung der Professur für Urbane Epidemiologie im August 2012 konnte mit dem Aufbau des Zentrums für Urbane Epidemiologie (CUE) begonnen werden. Durch CUE soll die Verbindung zwischen Medizinischer Fakultät und hier insbesondere dem Bereich der  bevölkerungsbezogenen epidemiologischen Forschung und dem fächerübergreifenden Profilschwerpunkt „Urbane Systeme“ der Universität Duisburg-Essen institutionell verstärkt werden.

Die Universität Duisburg-Essen ist mit rund 39.000 Studierenden eine der größten Universitäten in Deutschland und bietet ein breites Spektrum an Fächern an.

Das UK Essen ist das größte an einem Standort zentrierte Universitätsklinikum des Ruhrgebiets. Jährlich werden rund 215.000 Patientinnen und Patienten (davon 50.000 stationär in 1.300 Betten) behandelt. 5.800 Experten in 27 Kliniken und 22 Instituten gewährleisten eine interdisziplinär angelegte Diagnostik und Therapie.

Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie - kurz: IMIBE - führt verschiedene Forschungs- und Umsetzungsprojekte in der theoretischen und klinischen Medizin sowie in gesundheitsrelevanten Bereichen durch. Das CUE ist dem IMIBE institutionell angegliedert.

Der interdisziplinäre Schwerpunktbereich Urbane Systeme, der organisatorisch vom Zentrum für Logistik und Verkehr sowie vom Zentrum für Wasser- und Umweltforschung getragen wird, ist einer von fünf Profilschwerpunkten der Universität Duisburg Essen. CUE vertritt die Medizinische Fakultät in diesem Profilschwerpunkt und ist durch Prof. Susanne Moebus in der Studienkommission des Promotionsprogramms ARUS (Advanced Research in Urban Systems) vertreten.