Drucken - Print

Innere Klinik (Tumorforschung)


Die Essener Tumorklinik ist heute gemeinsam mit der Klinik für Hämatologie, der Klinik für Knochenmarktransplantation und der Klinik für Strahlentherapie im "Zentrum für Konservative Onkologie" des Universitätsklinikums Essen zusammengeschlossen. Innerhalb des Westdeutschen Tumorzentrums arbeitet die Tumorklinik eng mit weiteren diagnostischen (Institute für Radiologie und Pathologie), operativen (u.a. Kliniken für Allgemein-, Abdominal- und Transplantationschirurgie, Sektion Sarkomchirurgie, Neurochirurgie, Abteilung für Thoraxchirurgie der Ruhrlandklinik, HNO-Klinik, Frauenklinik) und konservativen (u.a. Kliniken für Gastroenterologie und Hepatologie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie, Abteilung für Pneumologie der Ruhrlandklinik) Kliniken des Universitätsklinikums Essen zusammen.

Durch den intensiven Austausch zwischen klinischer, molekularbiologischer, molekulargenetischer, zellbiologischer, pharmakologischer und translationaler Forschung am Westdeutschen Tumorzentrum bleibt es das Hauptanliegen der Klinik, onkologische Therapie wirkungsvoller, selektiver und verträglicher zu machen, um für einen größeren Teil der Patienten neben einer steigenden Heilungsrate der Tumorerkrankungen auch in palliativen Indikationen und nach Vorbehandlung längerfristiges lebenswertes Überleben zu schaffen.