Operationen am Herzen und der Lunge sind komplexe Eingriffe. Oft müssen Patienten in den ersten Stunden oder Tagen auf einer unserer Intensivstationen weiterbetreut werden. Spitzenmedizin und Menschlichkeit, so lautet das Leitbild des Universitätsklinikums Essen. Auf unseren Intensivstationen wird es Realität.

Am Westdeutsches Herz- und Gefäßzentrum stehen uns und Ihnen mit den Stationen „Herz-Intensiv 1“ und „Herz-Intensiv 2“ gleich zwei hochmodern ausgestattete Intensivstationen zur Verfügung. Sie erlauben es uns, auch komplizierte Herzoperationen durchzuführen und unsere Patienten in der Zeit danach optimal zu betreuen.

Ein spezialisiertes Team aus Ärzten und Intensivpflegekräften kümmert sich rund um die Uhr um die medizinische Versorgung und das Wohl der Patienten. Und auch Fachärzte aus anderen Disziplinen wie Anästhesie, Innere Medizin oder Neurologie können am Universitätsklinikum Essen jederzeit konsiliarisch hinzugezogen werden.

Wird ein Angehöriger von Ihnen auf unseren Intensivstationen versorgt, ist der diensthabende Arzt auf der Intensivstation rund um die Uhr unter der Nummer +49 (201) 723 – 84992 telefonisch für Sie erreichbar. Sie können uns alternativ auch eine Email an die Adresse herzintensiv@uk-essen.de schicken. Ebenso gibt es auf unseren Intensivstationen keine feste Besuchszeiten – Sie sind uns nach Absprache immer herzlich willkommen!

intensiv-station
herz_thorax-1149 Kopie

Für die intensivmedizinische Behandlung unserer Patienten nach Herzoperationen oder Eingriffen an der Lunge stehen zwei Stationen zur Verfügung. Die Station „Herz-Intensiv 1“ ist eine Intensivstation mit 17 Behandlungsplätzen, Station „Herz-Intensiv 2“ eine Überwachungsstation mit zwölf Betten.

Insgesamt neun Ärzte aus den Fachdisziplinen Herzchirurgie und Anästhesie sind hier rund um die Uhr für Sie im Einsatz. Wir arbeiten interdisziplinär mit allen medizinischen Fachrichtungen zusammen und pflegen insbesondere einen intensiven Austausch unter Intensivmedizinern: Die ständige Fortbildung und die regelmäßige Teilnahme an Symposien ist für und ein selbstverständlicher Teil unserer Arbeit, um Ihnen die bestmögliche Therapie anbieten zu können.

Unser Leistungspektrum umfasst das vollständige Monitoring, sowie die Möglichkeit invasiver wie auch nicht-invasiver Beatmung an allen Behandlungsplätzen. Weitere diagnostische und therapeutische Verfahren auf unseren Intensivstationen sind:

intensiv-station-spitzenleistung
herz_thorax-1049 Kopie

Dabei wird ein Endoskop zu diagnostischen Zwecken über Mund oder Nase bis in die Bronchien eingeführt, um Lungenfunktions- störungen zu beurteilen

Ein Blutreinigungsverfahren, das bei temporären oder terminalem Nierenversagen zum Einsatz kommt, um die Funktion der Nieren zu übernehmen

Passagere und definitive Versorgung unserer Patienten bei auftretenden Herzrhythmusstörungen

Intraaortale Ballonpumpen unterstützen und entlasten das Herz bei auftretenden Herzinsuffizienzen zur Vermeidung eines kardiogenen Schocks

Die extracorporale Membranoxygenierung übernimmt die Sauerstoffanreicherung des Blutes bei Patienten mit schwersten Lungenfunktionsstörungen

Ein künstliches Herz bei Patienten mit nicht mehr anders zu behandelnder Herzinsuffizienz, als Überbrückung bis zu einer möglichen Transplantation

Menschlichkeit auf unseren Intensivstationen

Herz- und Thoraxchirurgie Krankheitsbilder sind sehr komplex und für den Laien meist nur schwer zu verstehen. Ihnen dieses Verständnis für die komplizierten Erkrankungen unserer Patienten und Ihrer Angehörigen zu vermitteln, begreifen wir als eine unserer wichtigsten Aufgaben. Nur wenn Sie verstehen, was die Erkrankung Ihres Angehörigen bedeutet und die notwendigen Therapien verstehen, können Sie ohne Angst für Ihren und unseren Patienten da sein.

herz_thorax-1088 Kopie

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, rund um die Uhr bei Ihren Patienten zu sein und sie bei ihrer Genesung zu Unterstützen. Insbesondere in schwierigen Situationen werden wir alles tun, damit Sie ihren Angehörigen ständig zur Seite stehen können. Dabei lassen wir Sie nicht allein: Unser Team unterstützt sie während der Behandlung ihrer Angehörigen, in den für viele belastenden Situationen einer Isolation z.B. bei immunsupprimierten Patienten und natürlich auch und erst Recht, wenn eine Therapie nicht mehr hilft und Sie sich von Ihrem Angehörigen verabschieden müssen.

Wir helfen Ihnen bei der bewältigung schwieriger Situationen. Wir, das sind nicht nur Ärzte und Pflegekräfte, das sind auch katholische und evangelische Seelsorger. Unser ganzes Team, auch Physiotherapeuten, Raumpfleger, Versorgungskräfte und viele mehr arbeiten dafür, dass es Ihnen oder Ihren Angehörigen bald wieder gut geht.