Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie/ pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie


Integrative Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie/ pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie gemäß WBVO-Pflege-NRW vom 15.12.2009

Die Weiterbildung zur Fachgesundheits- und Krankenpflegerin, zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger, zur Fachgesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und zum Fachgesundheits- und Kinderkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie bzw. pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie, gemäß WBVO-Pflege-NRW, Teil II, Kapitel 1, soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Pflege von Menschen in unterschiedlichen Handlungssituationen vermitteln, deren Gesundheit aktuell und potentiell lebensbedrohlich beeinträchtigt ist. Dabei sind die Selbständigkeit und die Selbstbestimmung der Menschen ebenso zu berücksichtigen wie ihre familiären, sozialen und kulturellen Bezüge. 

 

Weiterbildungsgebühren 

Für Beschäftigte des UK Essen ist die Teilnahme bei dienstlicher Befürwortung kostenlos.

Für externe Teilnehmende wird eine Lehrgangsgebühr von 5.100,00 € erhoben.

Zum Abschluss der Fachweiterbildung fallen Prüfungsgebühren an.

 

Weiterbildungsbeginn

Der integrative Weiterbildungslehrgang beginnt jährlich, jeweils zum 01. Mai. 

 

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für die Weiterbildung ist die Berechtigung, eine der in § 1 Abs. 1 Nrn. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes genannten Berufsbezeichnungen zu führen (Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in).

 

Weiterbildung

Die Weiterbildung wird in modularer Form im Rahmen eines berufsbegleitenden zweijährigen integrativen Lehrgangs (Weiterbildungsschwerpunkt Intensivpflege und Anästhesie/ Weiterbildungsschwerpunkt pädiatrische Intensivpflege und Anäthesie) auf der Basis eines von der Bildungsakademie am Universitätsklinikum Essen erstellten Curriculums durchgeführt. Sie besteht aus einer theoretischen und praktischen Weiterbildung unter Anleitung. Der für den Weiterbildungslehrgang und für die staatliche Abschlussprüfung aufzuwendende Arbeitsaufwand wird durch Credits entsprechend dem ECTS-System (European Credit Transfer System) hinterlegt. Insgesamt werden 120 Credits (Credit Points/Leistungspunkte) vergeben, die auf die jeweiligen Module und auf die staatliche Abschlussprüfung (praktische Prüfung, mündliche Prüfung) verteilt werden.

 

Theoretische Weiterbildung

Die theoretische Weiterbildung umfasst mindestens 720 Unterrichtsstunden (à 45 Minuten). Der theoretische Unterricht gliedert sich in 4 Lernbereiche mit 12 Modulen, die in Form von Unterrichtswochen (Mo. - Fr. von 8:30 bis 15:45 Uhr) angeboten werden. Nach jedem abgeschlossenem Modul erfolgt eine Leistungsüberprüfung (Modulprüfung). Die Modulprüfungen werden in unterschiedlicher Form (u. a. Klausur, Fallbearbeitung, Fallbesprechung, praktische Modulprüfung, Hausarbeit, Projektarbeit) durchgeführt und entsprechend benotet. Eine Modulprüfung ist bestanden, wenn in der Prüfung eine mindestens ausreichende Leistung erzielt wurde. Die Prüfung eines nicht bestandenen Moduls kann einmal wiederholt werden. Für jede bestandene Modulprüfung werden entsprechend ausgewiesene Credit Points vergeben, wenn die geforderten Praxiszeiten des Moduls nachgewiesen worden sind. 

 

Praktische Weiterbildung 

Die praktische Weiterbildung umfasst mindestens 1.200 Stunden (à 60 Minuten), davon mindestens:

  • 400 Stunden in der internistischen/neurologischen Intensivpflege
  • 400 Stunden in der operativen Intensivpflege 
  • 400 Stunden im Anästhesiedienst 

 

Die praktischen Einsätze im Rahmen der pädiatrischen Intensivpflege und Anästhesie erfolgen schwerpunktmäßig in der neonatologischen/pädiatrischen Intensivpflege, kinderchirurgischen Intensivpflege und Kinderanästhesie.

 

Vor Beginn der Weiterbildung wird durch die Weiterbildungsstätte ein Rotationsplan erstellt, der alle Praxiseinsätze beinhaltet. Die jeweiligen Einsätze erfolgen entsprechend dem Rotationsprinzip (Austauschverfahren). Alle Weiterbildungsteilnehmenden, Pflegedienstleitungen, Abteilungs-, Bereichs- und Stationsleitungen sowie Mentoren der jeweiligen Kliniken erhalten vor Weiterbildungsbeginn einen Rotationsplan.   

  

Bewerbung für Beschäftigte des UK Essen

Bewerbungsunterlagen (Stellungnahme zum Bewerber mit Unterschrift der Vorgesetzten, Antrag auf Zulassung zur FWB, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Nachweise der Berufsausbildung wie Diplom und Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung) richten Sie bitte, nachdem Sie die Unterschriften Ihrer Vorgesetzten eingeholt haben, an die Bildungsakademie am UK Essen.

     

 

Bewerbung für Externe

Bewerbungsunterlagen (Antrag auf Zulassung zur FWB, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Nachweise der Berufsausbildung wie Diplom und Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung) richten Sie bitte, nachdem Sie die Unterschrift Ihrer/Ihres Vorgesetzten eingeholt haben, an die Bildungsakademie am UK Essen.

  

 

 

Unterrichtswochen

Kurs 23 (1. Mai 2022 bis 30. April 2024)

Termine Kurs 23

  

Links/Downloads

Downloads

 

Links

 

Team

Ihre persönlichen Ansprechpartnerinnen und -partner 

Birgit Schneider-Ragsch

Leiterin der Weiterbildungsstätte Integrative Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie

Kursleitung Intensivpflege und Anästhesie

Telefon:      (0201) 723-3801

Fax:            (0201) 723-3746

E-Mail:        birgit.schneider-ragsch@uk-essen.de

  

Maike Noël

Praxisanleitung pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie

Telefon:    (0201) 723-2824

Fax:          (0201) 723-3746

E-Mail:      maike.noel@uk-essen.de

 

Stefan Vogl

Praxisanleitung Intensivpflege und Anästhesie

Telefon:    (0201) 723-2146

Fax:          (0201) 723-3746

E-Mail:      stefan1.vogl@uk-essen.de

 

Anschrift

Bildungsakademie am Universitätsklinikum Essen 

Hohlweg 18 

45147 Essen