Drucken - Print
15.01.2016
Prof. Dr. Clemens Aigner – Chefarztwechsel an der Ruhrlandklinik

Essen, 15.01.2016 – Mit einem hochrangig besetzten Forschungs-Symposium wird der Chefarzt der Ruhrlandklinik Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum (UK) Essen, Prof. Dr. med. Georgios Stamatis, am 16. Januar in den Ruhestand verabschiedet. Die Tagung im Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) am UK Essen (Deichmann-Auditorium, 9 bis 14 Uhr) würdigt seine hervorragenden wissenschaftlichen Verdienste.

 

Vorgestellt wird dabei auch Prof. Dr. Clemens Aigner, der auf die neu geschaffene Professur für Thoraxchirurgie an die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) berufen wurde. Er folgt zugleich Prof. Stamatis nach als Direktor der Abteilung Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie. Prof. Aigner war zuvor Oberarzt an der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie an der Medizinischen Universität Wien. Sein Spezialgebiet ist die Chirurgie des Lungenkrebses. Kurt Werner Schmid, Ärztlicher Geschäftsführer der Ruhrlandklinik: „Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Aigner einen renommierten Thoraxchirurgen gewinnen konnten.“

 

2008 habilitierte sich Prof. Aigner zum Thema „Fortgeschrittene Techniken in der Lungentransplantation“. Für seine Forschungsarbeiten wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so etwa 2013 mit dem Theodor-Billroth-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie für die beste wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der klinischen und experimentellen Chirurgie.

 

Auch nach seinem Ausscheiden als Chefarzt bleibt Prof. Stamatis der Ruhrlandklinik weiter erhalten: Als Senior Consultant wird er seine Arbeit in der Ambulanz der Klinik fortsetzen und stellt auch zukünftig, insbesondere bei der Einholung einer zweiten Meinung, seine Erfahrung und Kompetenz zur Verfügung.

Pressekontakte:

Christine Harrell

Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit des Dekanats der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen

Tel.: +49 201 723 1615

 

Kristina Gronwald

Stellv. Pressesprecherin

Universitätsklinikum Essen

Tel.: 0201/723-3683