Drucken - Print
11.09.2019
Keimbefund in Zuleitungen am UK Essen - Maßnahmen ergriffen

Bei Trinkwasser-Proben am Universitätsklinikum Essen wurden sogenannte coliforme Keime in den Zuleitungen gefunden. Präventive Maßnahmen wurden bereits ergriffen.

Bei Trinkwasser-Proben am Universitätsklinikum Essen wurden sogenannte coliforme Keime in den Zuleitungen gefunden. Nach ersten Analysen handelt es sich um Umweltkeime und damit um „wenig krankmachende“ Erreger. Weitere Untersuchungen durch das Institut für medizinische Mikrobiologie erfolgen derzeit.

 

In Absprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt Essen und mit Blick auf schwerkranke Patientinnen und Patienten im Uniklinikum Essen wurden bereits präventive Maßnahmen ergriffen.

 

Zurzeit werden die Patientinnen und Patienten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehalten, kein Wasser aus dem Wasserhahn trinken. Außerdem soll zum Zähneputzen Wasser aus Flaschen genutzt werden. Besonders sensible Klinikbereiche (Intensivstationen) wurden zudem mit zusätzlichen Wasserfiltern ausgestattet.

 

Die Verwendung von erhitztem Wasser (Kaffee, Tee) ist weiterhin unbedenklich. Duschen und Händewaschen mit Seife sind ebenfalls wie bisher unproblematisch.

 

Aktuell erfolgt in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt Essen die genaue Abklärung zur Behebung der Ursache.

 

Kontakt:

Thorsten Schabelon
Leiter Stabsstelle Marketing und Kommunikation
Tel.: +49 201 / 723-3564
thorsten.schabelon@uk-essen.de