Wir über uns


Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin erbringt alle innerhalb des Universitätsklinikums Essen anfallenden Anästhesien zu operativen und diagnostischen Eingriffen einschließlich der Betreuung verschiedener Aufwachraumbereiche. Sie betreut konsiliarisch die in der rheinischen Landes- und Hochschulklinik für Psychiatrie anfallenden Anästhesien. 2010 wurden 27.869 Anästhesieleistungen aller Schwierigkeitsgrade mit einem sehr hohen Anteil an Risikopatienten in allen operativen Kliniken erbracht.

Im Lungenfunktionslabor erfolgen die präoperative Lungenfunktionsdiagnostik sowie in geringerem Umfang auch konsiliarische Untersuchungen für andere Kliniken (Knochenmarktransplantation). Im Katheterlabor erfolgt konsiliarisch die Anlage von zentralen Venenkathetern und Dialysekathetern für das gesamte Universitätsklinikum Essen.

 

 

Besondere Schwerpunkte der Intensivmedizin


  • Behandlung von Patienten mit akutem Lungenversagen (ARDS) aus NRW und dem gesamten Bundesgebiet

  • Konsiliarische Beratung anderer Intensivstationen bei Patienten mit Beatmungsproblemen und ARDS Intensivtransport von Patienten mit ARDS mit eigenem Transportbeatmungsgerät (Evita 4) und Transport-ECMO (Möglichkeit zum Anschluß der ECMO im externen Krankenhaus)

  • ECMO (künstliche Lunge)-Therapie bei akutem Lungenversagen (CARDIOHELP)

  • Schwierige Entwöhnung (Weaning) von der Beatmung

  • Komplexe postoperative Behandlung z.B. nach ausgedehnten Tumoroperationen, nach Lebertransplantationen und bei Polytrauma

  • Behandlung von Patienten mit Sepsis und Multiorganversagen

  • Bronchoskopisch gestützte perkutane Tracheostomie

  • Transösophageale Echokardiographie zur Diagnostik und Kreislauftherapie