Schülerinnen der MTLA-Schule gestalten Unterricht für Gymnasiasten


Das Unterrichtsthema „Schwangerschaft“ brachte Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse des Gymnasiums Essen Nordost auf den Weg ins Klinikum Essen.

  

Hier hatten die MTLA-Schülerinnen des 2. Ausbildungsjahres im Rahmen des praktischen Histologieunterrichts eine Unterrichtseinheit vorbereitet, die sich sehen lassen konnte.

 

Unter dem Motto: „Welche Körperorgane sind an der Schwangerschaft beteiligt? – Wie funktionieren sie? – Woran kann man die Funktion im histologischen Bild erkennen?“ präsentierten die elf MTLA-Schülerinnen ihre Vorbereitungen vom Poster bis zum perfekt gelungenen histologischen Präparat.

 

Die acht Teilnehmer und Teilnehmerinnen des von einer Lehramtspraktikantin begleiteten Biologieprojekts konnten viel Wissenswertes über die Gebärmutter, die Eierstöcke nebst Eileitern und die Plazenta erfahren und bei Nachfrage gaben die MTLA-Schülerinnen auch bereitwillig Auskunft über das Entstehen der farbenfrohen Präparate. 

 

Am Ende des Projekttages stellten große und kleine Schüler und Schülerinnen fest, dass das vier Stunden umfassende Stationen-Lernen, bei dem notiert, gezeichnet und mikroskopiert wurde, wie im Flug vergangen war und man noch mehr Zeit mit der Erarbeitung dieses  interessanten Themas  hätte verbringen können.

Die acht kleinen Experten berichteten in einer der nächsten Biologiestunden in ihrer Klasse über die Exkursion, die mitgebrachten Präparate konnten nun auch die „daheimgebliebenen“ Klassenkameraden unter den Schulmikroskopen betrachten und erhielten fachmännische Anleitung und Auskunft.

 

Dass solche Aktionen für alle Beteiligten gewinnbringend sind, zeigt die Rückmeldung des Biologielehrers: „Wir haben … die Projektteilnehmer mit Mikroskopen den anderen ihre Ergebnisse zeigen lassen. Sie waren alle sehr gut vorbereitet und haben sich unglaubliche Mühe bei der Vorbereitung und der Erklärung gegeben. Insbesondere die Poster, die sie entworfen haben, sind sehr schön und sollten … aufgehängt werden.“