Fachweiterbildung für die Pflege in der Onkologie (DKG)


Eine erfolgreich abgeschlossene Fachweiterbildung im Fachgebiet der Onkologie befähigt Teilnehmende, Patienten entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu pflegen. Die Teilnehmenden werden befähigt, den fachspezifischen Pflegebedarf zu erheben, den gesamten Pflegeprozess zu gestalten, zu steuern und durch gezielte Analysen zu evaluieren und anzupassen. Dabei werden die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Patienten ebenso einbezogen wie familiäre, soziale, spirituelle und kulturelle Einflüsse.

 

Die Fachweiterbildung Pflege in der Onkologie wird entsprechend der DKG-Empfehlung zur pflegerischen Weiterbildung vom 14./15.03.2022 durchgeführt.

 

Zusätzlich können 56 Std. auf eine Weiterbildung zum Praxisanleiter angerechnet werden. 

 

Weiterbildungsgebühren 

Für Beschäftigte der UME ist die Teilnahme bei dienstlicher Befürwortung kostenlos.

Für externe Teilnehmende wird eine Gebühr von 5.100,00 € erhoben (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren). 

 

Weiterbildungsbeginn

Der Weiterbildungslehrgang wird in einem zweijährigen Rhythmus durchgeführt. Nächster Weiterbildungsbeginn ist Mai 2023, Anmeldeschluss ist Dezember 2022.

 

Zugangsvoraussetzungen

Zur Weiterbildung wird zugelassen, wer die Erlaubnis nach § 1, Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes (Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/in) oder die Erlaubnis nach § 1 des Altenpflegegesetzes bzw. die Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 und Abs. 2 des Pflegeberufegesetzes (Pflegefachfrau/Pflegefachmann) besitzt und nachweist, dass er nach Erteilung der o. g. Erlaubnis mindestens 6 Monate in Vollzeit im Fachgebiet der Onkologie tätig war.

 

Lehrgang 

Die Fachweiterbildung für die Pflege in der Onkologie erfolgt im Rahmen eines berufsbegleitenden zweijährigen Lehrgangs (mit Zusatzqualifikation Palliative Care), gemäß der DKG-Empfehlung vom 14./15.03.2022. Sie besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Weiterbildung unter Anleitung. 

 

Theoretische Weiterbildung

Die theoretische Weiterbildung umfasst mindestens 720 Unterrichtsstunden (à 45 Minuten) und ist modular gestaltet. Module unterteilen sich in mehrere Moduleinheiten. Der theoretische Unterricht findet in Blockform statt (Mo. - Fr. von 8:30 bis 15:45 Uhr).

 

Nach jedem abgeschlossenen Modul erfolgt eine Modulprüfung, die in unterschiedlicher Form (u. a. mündlich und schriftlich) durchgeführt und entsprechend benotet wird.

  

Praktische Weiterbildung 

Die praktische Weiterbildung umfasst mindestens 1.800 Stunden (à 60 Minuten) und wird unter fachkundiger Anleitung in den folgenden Bereichen durchgeführt:

 

Pflichteinsatzbereiche:

  • Mind. 500 Stunden internistische Onkologie (davon mind. zwei Einsätze in verschiedenen Bereichen der internistischen Onkologie: Ein Einsatz ist im Bereich der stationären Versorgung, wie KMT, Hämatologie, internistische Onkologie und ein Einsatz ist im Bereich der ambulanten onkologischen Versorgung wie Ambulanz oder Tagesklinik zu absolvieren)
  • Mind. 500 Stunden chirurgische Onkologie (davon mind. zwei Einsätze in verschiedenen Bereichen, wie z. B. viszerale Chirurgie, Gynäkologie, Urologie u. a.)
  • Mind. 250 Stunden strahlentherapeutischer Einsatz (stationär oder radiologische Praxis)
  • Mind. 250 Stunden Palliative Care (z. B. Palliativstation, Hospiz, SAPV-Team)

 

Wahlpflichtbereiche:

  • Mind. 300 Stunden, davon mind. zwei Einsätze in Bereichen, die eine altersgerechte spezialisierte onkologische Versorgung sicherstellen:

            - (Kinder-)KMT

            - Wundmanagement/Stormatherapie

            - Psychoonkologie

            - Ernährungsberatung

            - Schmerzmanagement

            - onkologische Rehabilitation

            - onkologische Beratungsstellen

            - OP/Gammaknife/Cyberknife

            - Einrichtungen der onkologischen Nachsorge

            - ggf. andere Bereiche der spezialisierten onkologischen Versorgung

 

 

Die praktische Weiterbildung umfasst ferner drei benotete praktische Leistungsnachweise.

 

Abschluss

Die zweijährige Fachweiterbildung endet mit einer praktischen und mündlichen Abschlussprüfung. Die Ergebnisse der Modulprüfungen (Mittel der Noten der Modulprüfungen) sowie der praktischen Leistungsnachweise werden in der Berechnung der Gesamtnote berücksichtigt. 

Sie schließt mit Zeugnis und Anerkennung durch die DKG ab.

 

Bewerbung für Beschäftigte der UME

Bewerbungsunterlagen (Stellungnahme zum Bewerber mit Unterschrift der Vorgesetzten, Antrag auf Zulassung zur Fachweiterbildung, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, beglaubigte Nachweise der Berufsausbildung wie Zeugnis und Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung, Nachweis über den Umfang der Beschäftigung (Voll- oder Teilzeit) und einen Nachweis über eine mind. sechsmonatige Berufserfahrung im Fachgebiet Onkologie) richten Sie bitte, nachdem Sie die Unterschriften Ihrer Vorgesetzten eingeholt haben, an die Bildungsakademie der Universitätsmedizin Essen.  

  

 

Bewerbung für Externe (Verbundhäuser)

Bewerbungsunterlagen (Antrag auf Zulassung zur Fachweiterbildung, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, beglaubigte Nachweise der Berufsausbildung wie Zeugnis und Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung, Nachweis über den Umfang der Beschäftigung (Voll- oder Teilzeit) und einen Nachweis über eine mind. sechsmonatige Berufserfahrung im Fachgebiet Onkologie) richten Sie bitte, nachdem Sie die Unterschrift Ihrer/Ihres Vorgesetzten eingeholt haben, an die Bildungsakademie der Universitätsmedizin Essen.

  

 

Links/Download

 

Download

 

 Links

 

Ansprechpartnerinnen

Christina Scheel

Kursleitung

Telefon:    (0201) 723-2153

Fax:          (0201) 723-5622

E-Mail:      christina.scheel@uk-essen.de 

 

Kristin Schimank

Praxisbegleiterin

Telefon:    (0201) 723-2153

Fax:          (0201) 723-5622

E-Mail:      kristin.schimank@uk-essen.de

 

 

  

Anschrift

Bildungsakademie der Universitätsmedizin Essen

Hohlweg 18

45147 Essen