Wundexperte ICW (Basiskurs)


Akute und chronische Wunden werden zu einem stetig wachsenden Problem im Gesundheitswesen. Neben den gesundheitlichen Folgen für die Betroffenen sind die ökonomischen Auswirkungen gravierend. Die zertifizierte Fortbildung „Wundexperte ICW e. V.“ (PersCert TÜV) soll die Teilnehmenden zu einer interdisziplinären und professionellen Versorgung von Menschen mit akuten und chronischen Wunden befähigen. Die Inhalte der Fortbildung orientieren sich an dem „Curriculum Basisseminar Wundexperte ICW e. V.“

 

Seminargebühren 

Für Beschäftigte des UK Essen ist die Teilnahme bei dienstlicher Befürwortung kostenlos.

Für externe Teilnehmende wird eine Gebühr von 800,00 € erhoben. Darin enthalten sind die Prüfungs- und Zertifikatsgebühren.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium als Arzt/Ärztin
  • Abgeschlossenes Studium als Apotheker/Apothekerin
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
  • Altenpfleger/-in
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem gesetzlich geregelten Gesundheitsfachberuf bzw. in einem Gesundheitsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

 

Zielgruppe

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Apotheker, Ärzte (Humanmedizin), CTA (Chirurgisch Technische Assistenten), Diabetesberater, MFA (Medizinische Fachangestellte), Podologen

 

Termine

Die aktuellen Termine finden Sie in unserem Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogramm unter der Rubrik Fortbildungen.

 

Dauer

mindestens 56 Unterrichtsstunden (zusätzlich schriftliche Prüfung)

16 Stunden Hospitation

   

Links/Downloads

 

Ansprechpartnerin

Bettina Stanelle

Tel.: 0201 723-2755

E-Mail: bettina.stanelle@uk-essen.de

 

Anschrift

Bildungsakademie am Universitätsklinikum Essen

Hohlweg 18

45147 Essen

 

Besondere Hinweise

Das Zertifikat ist für 5 Jahre gültig. Danach muss eine Rezertifizierung erfolgen, d. h. innerhalb von 5 Jahren müssen Wundexperten 40 Fortbildungpunkte (jährlich 8 Punkte) nachweisen (berücksichtigt werden Rezertifizierungsangebote von anerkannten Bildungsträgern oder Kongresse der Fachgesellschaften ICW/DGFW).