Drucken - Print
23.08.2018
Dreitägiges Schlichtungsverfahren startet

Streiks an den Unikliniken in Essen und Düsseldorf sollen während der Verhandlungen ruhen

Das dreitägige Schlichtungsverfahren zwischen den Universitätskliniken Essen und Düsseldorf und der Gewerkschaft ver.di startet am kommenden Montag, 27. August 2018. Als Schlichter konnten Wilfried Jacobs, langjähriger Vorsitzender des Vorstands der AOK Rheinland/Hamburg, und Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Preis, geschäftsführender Direktor des Instituts für Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht der Universität zu Köln, gewonnen werden.

Das Schlichtungsverfahren ist das Ergebnis eines Vermittlungsgesprächs, zu dem NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann alle Beteiligten am vergangenen Montag, 20. August 2018, eingeladen hatten.

Die Vorstandsmitglieder der Universitätskliniken Essen und Düsseldorf begrüßen den Start der Schlichtungsverhandlungen und hoffen auf eine faire Lösung im Sinne ihrer Beschäftigten und Patientinnen und Patienten.

Die Teilnehmer des Vermittlungsgesprächs hatten sich verbindlich darauf verständigt, eine „verlässliche und rechtssichere Vereinbarung zwischen Tarifvertrag und Dienstvereinbarung zu treffen […]“. Als Grundlage für eine solche Vereinbarung dient die zwischen ver.di und den vier Universitätsklinika in Baden-Württemberg am 27. Juni 2018 unterzeichnete Regelung über die Entlastung und Stärkung des Pflegepersonals.

Während der Schlichtung sollen die Streiks an den beiden Kliniken ruhen.