Drucken - Print
09.03.2018
Wichtige Informationen zur Grippe

Während sich eine Erkältung langsam entwickelt, schlagen Grippeviren rasch und heftig zu

 

Essen - 09.03.2018 Viele Menschen sprechen von „Grippe“, wenn sich eine Erkältung ankündigt. Beide Krankheiten verlaufen aber sehr unterschiedlich und lassen sich durch typische Anzeichen und Beschwerden voneinander unterscheiden.

 

Wir haben derzeit viele Patienten mit Influenza („echter Grippe“) in Essen, siehe Informationen im Anhang. Falls Sie betroffen sind: Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen, kontaktieren Sie den hausärztlichen Notdienst unter der Nummer 116117.

 

Erkältungen sind wesentlich häufiger als eine Grippe. Während sich eine Erkältung langsam entwickelt, schlagen Grippeviren rasch und heftig zu – auch bei Menschen, die sonst gesund sind. Das heißt, man fühlt sich schnell sehr krank. Eine Erkältung verläuft meist harmlos und klingt mit oder ohne Behandlung oft innerhalb einer Woche wieder ab. Bei einer Grippe ist ärztlicher Rat sinnvoll, und manchmal dauert es einige Zeit, bis man sich wieder vollständig erholt hat.

 

Symptome der Grippe

Viele Symptome einer echten Grippe – auch Influenza genannt – ähneln denen einer gewöhnlichen Erkältung: Sie kann zu Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie einer verstopften oder laufenden Nase führen. Typisch für eine Grippe ist aber, dass sie nicht nur die Atemwege, sondern den ganzen Körper betrifft. Sie setzt meist schnell und mit recht starken Beschwerden ein. Diese lassen meist innerhalb einer Woche deutlich nach. Erschöpfung und Husten können aber noch länger anhalten.

Zu den Symptomen gehören:

 

  • Fieber zwischen 38° C bis 40 ° C oder höher mit plötzlichem Beginn
  • Muskel- und Gelenkschmerzen im ganzen Körper („Myalgie“ und „Arthralgie“)
  • Kopfschmerzen
  • starke Abgeschlagenheit und ausgeprägtes Krankheitsgefühl
  • trockener Husten ohne Schleim
  • verstopfte und / oder laufende Nase
  • Appetitlosigkeit
  • starke Müdigkeit

 

Bei Säuglingen oder Kleinkindern kann es auch zu Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen kommen.

 

Bei Verdacht auf eine Grippeerkrankung ist es ratsam, den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst hinzuzuziehen. In den allermeisten Fällen ist für die Behandlung keine Krankenhausaufnahme notwendig. Bitte gehen Sie nicht selbstständig ohne eine Einweisung durch einen Arzt ins Krankenhaus oder in eine Notaufnahme eines Krankenhauses. In akut lebensbedrohlichen Situationen (wie Bewusstlosigkeit oder schwere akute Luftnot) wählen Sie den Notruf 112, damit Sie schnellstmögliche Hilfe durch den Rettungsdienst erhalten.