Drucken - Print
04.05.2017
Ist Ihre Hauptschlagader gesund?

Screening-Tag am 20. Mai: Kostenlose Ultraschalluntersuchungen und Vorträge zum Bauchaorten-Aneurysma

 

Essen, 04.05.2017 – Die Aufweitung der Hauptschlagader – das sogenannte Aorten-Aneurysma – ist eine sehr lebensbedrohende Erkrankung. Wird sie rechtzeitig erkannt, kann die Erkrankung behandelt und geheilt, die Gefahr somit abgewendet werden. Beim Screening-Tag 2017 am Samstag, 20. Mai, 9 bis 13 Uhr, im Deichmann-Auditorium des Lehr- und Lernzentrum am Universitätsklinikum Essen (UK Essen), Virchowstraße 163a, informieren Experten des UK Essen unter anderem über Diagnostik, operative sowie medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. Ein spezieller Fokus der Veranstaltung liegt auf der Vorsorgeuntersuchung: So können sich die Besucher beim Ultraschall-Screening die Bauchschlagader an drei Stationen untersuchen lassen – selbstverständlich kostenlos. 

 

Das Aorten-Aneurysma ist eine schwerwiegende Erkrankung, die unerkannt, äußerst lebensbedrohlich ist. „Man unterscheidet Aneurysmen der Aorta in der Höhe des Brustkorbes von denen im Bauch. Ist ein Aneurysma im fortgeschrittenen Stadium, kann die Hauptschlagader reißen – eine Situation, die bei nicht sofortiger Behandlung zum Tode führt“, erklärt Dr. Martin Lainka, Leiter der Gefäßchirurgie der Klinik für Allgemein- Viszeral- und Transplantationschirurgie. Er weist daraufhin, dass eine Vorsorgeuntersuchung mittels Ultraschall eine sehr wichtige und vorbeugende Maßnahme ist. „Beim Screening-Tag 2017 am Samstag, 20. Mai, von 9 bis 13 Uhr, im Lehr- und Lernzentrum können sich unsere Besucher nicht nur umfassend informieren. Sie können sich auch schmerz- und strahlungsfrei per Ultraschall von Experten untersuchen lassen“, so Martin Lainka. Mehr Informationen erhalten Sie auch unter (0201) 723 – 1110.

 

Pressekontakt:

 

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Universitätsklinikum Essen

Tel.: 0201/723-2115

 

Nähere Informationen:

Dr. Martin Lainka

Leiter Gefäßchirurgie

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Tel.: 0201/723-1110