Drucken - Print
22.10.2009
Gemeinsam für Schutzimpfungen

UK Essen und Rotary Club Essen-Ruhr informieren in der Fußgängerzone

Kinderlähmung ist nach wie vor in vielen Ländern ein großes Problem: Am 24. Oktober, dem Weltpoliotag, machen die Rotarier vom Club Essen-Ruhr von 10 bis 16 Uhr auf der Kettwiger Straße, Höhe C&A. darauf aufmerksam. Gleichzeitig nutzt das Universitätsklinikum Essen den bundesweiten Aktionstag, um über die Wichtigkeit der Grippeschutzimpfung aufzuklären. Mediziner stehen an diesem Tag zur Verfügung, um auf die Fragen der Passanten einzugehen. Fuer Kinder gibt es eine kleine Überaschung.

 

 „Die möglichen Folgen einer Grippe werden immer wieder unterschätzt. So kann sich beispielsweise eine lebensgefährliche Lungenentzündung entwickeln“, erklärt der Ärztliche Direktor des UK Essen Prof. Gerald Holtmann. Eine Impfung sei der beste Schutz gegen die Grippe – sowohl gegen die jährlich im Herbst und Winter auftretende saisonale Grippe als auch gegen den H1N1-Virus. Eine Injektion bewahrt bis zu 90 Prozent der Geimpften vor einer Ansteckung. Sie schützt aber nicht nur die eigene Person, sondern auch Familien, Freunde und Kollegen.

 

Die beste Gelegenheit für Fotos: 11 Uhr

 

Ansprechpartner: Prof. Gerald Holtmann

Ärztlicher Direktor des UK Essen

Tel.: 0201/723-5000

gerald.holtmann@uk-essen.de