Drucken - Print
08.10.2009
H1N1-Virus für Tod verantwortlich

Infektion löste Lungen- und Multiorganversagen aus

Der H1N1-Virus ist für den Tod der 36-jährigen Patientin verantwortlich:  Das haben nun Wissenschaftler des UK Essen in umfangreichen Untersuchungen festgestellt. Die 36-jährige Frau ist in der vorletzten Woche im Universitätsklinikum Essen an den Folgen der Infektion an akutem Lungen- und Multiorganversagen verstorben.

Bei der übergewichtigen Risikopatientin waren bereits bei der Krankenhausaufnahme neben dem H1N1-Virus mehrere Antibiotika-resistente Bakterien festgestellt worden. Die Experten gehen nun davon aus, dass der H1N1-Virus für die Infektion auch mit diesen Keimen den Boden bereitet hat. Letztendlich führten die Komplikationen der Viruserkrankung zum Tod der Patientin.

 

Die Anästhesiologen des UK Essen haben somit innerhalb der letzten zwei Monate zwei H1N1-infizierte Patientinnen intensivmedizinisch behandelt und betreut, bei denen es zu akutem Lungenversagen gekommen war. Die andere, schwangere Patientin ist mittlerweile geheilt und aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dank umfangreicher Isolationsmaßnahmen waren weder Patienten noch Mitarbeiter gefährdet.