Drucken - Print
21.07.2011
Einblicke in Theorie und Praxis

Schüler hospitierten im WTZ - Preisverleihung in öffentlicher Veranstaltung

Bereits zum zweiten Mal bekam das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) nun Besuch von Schülerinnen und Schülern: Diese Woche hospitierten 12 Schüler des Biologie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 der Goethe-Schule an zwei aufeinanderfolgenden Tagen am Universitätsklinikum Essen. Dabei erhielten sie einen Tag lang im Labor Einblicke in die Grundlagenforschung bei Tumorerkrankungen. In der Klinikhospitation, die auch über einen Tag ging, standen dann die klinische Forschung und die Betreuung von Patienten am Westdeutschen Tumorzentrum im Fokus.


Zur Vorbereitung traten die Schüler bereits vor der Hospitation mit ihren aufnehmenden Laboren und klinischen Bereichen in Kontakt. „Auf diese Weise sind die Schüler gut auf die speziellen und anspruchsvollen Arbeitsgebiete ihrer Betreuer vorbereitet“, erläutert Prof. Martin Schuler, Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung). Nach der Hospitation erstellen die Schüler Referate. Hieraus wählten die Direktoren des Westdeutschen Tumorzentrums das jeweils beste aus den Bereichen „Grundlagenforschung“ und „Klinik“ aus. Diese werden mit dem „Schülerpreis des Westdeutschen Tumorzentrums“ prämiert, der am 21. September  im Rahmen einer durch Prof. Herbert Rübben, Direktor der Klinik für Urologie, organisierten Öffentlichkeitsveranstaltung überreicht werden wird.