Drucken - Print
24.03.2014
„Essener Neurologie-Tag 2014“: Neurologen zu Gast in der Metropole Ruhr

400 Teilnehmer im Audimax des Universitätsklinikums erwartet

– Fachvorträge vermitteln aktuelles Wissen in der Neurologie

Essen, 24.03.2014 – Rund 400 Neurologinnen und Neurologen aus ganz Deutschland treffen sich beim „Essener Neurologie-Tag 2014“ am 29. März von 9.00 bis 16.45 Uhr  im Audimax des Universitätsklinikums Essen (UK Essen), um sich über das aktuell wichtige Wissen im Bereich der klinischen Neurologie zu informieren und auszutauschen. Auf dem Programm der bereits zum 15. Mal stattfindenden Veranstaltung stehen viele Fachvorträge der am besten bewerteten Redner der Fortbildungsakademie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Die Referenten berichten dabei unter anderem über die medizinischen Fortschritte in der Neurochirurgie, der Schmerztherapie sowie der Behandlung von Kopfschmerzen und Schlaganfällen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Diagnostik – hier liegt das Hauptaugenmerk  auf den Weiterentwicklungen in den Bereichen der Bildgebung sowie der minimalinvasiven Eingriffe.

 

Ausrichter des „Essener Neurologie-Tag 2014“ sind das Universitätsklinikum Essen und das Alfried Krupp Krankenhaus. „Gemeinsam bieten wir  unseren Kolleginnen und Kollegen erneut die Möglichkeit, sich innerhalb kürzester Zeit für das kommende Jahr in der klinischen Neurologie, der Neuroradiologie und der Neurochirurgie zu rüsten. Um das zu ermöglichen, holen wir die renommiertesten Referenten aus ganz Deutschland nach Essen“ erläutert der Vorsitzende der Veranstaltung, Prof. Dr. Hans Christoph Diener, Direktor der Klinik für Neurologie am UK Essen, der vor wenigen Tagen vom Fachmagazin „Laborjournal“ selbst als „Meistzitierter Kopf im Bereich klinische Neurowissenschaften der  Jahre 2007 bis 2011“ ausgezeichnet wurde. Auf dem Kongress hält er Vorträge zu den Neuerungen im Bereich der Kopfschmerzen und des Schlaganfalls. „Das Programm unserer Veranstaltung deckt alle wichtigen Krankheitsbilder der Neurologie, zum Beispiel Multiple Sklerose, Parkinson und Epilepsie ab. Entsprechend groß ist das Interesse auf der Ärzteseite. Besonders freut uns, dass wir Kolleginnen und Kollegen aus Kliniken und Praxen zu gleichen Teilen begeistern konnten – und das bereits zum 15. Mal“, ergänzt Prof. Dr. Peter Berlit, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Alfried Krupp Krankenhaus und ebenfalls Vorsitzender der Veranstaltung.

 

Ein Grund für das hohe Interesse ist aus Sicht der Veranstalter die Verknüpfung von Diagnostik und Behandlung: „Wir stellen auf dem ‚Essener Neurologie-Tag 2014‘ viele aktuelle Beispiele vor, wie sich die beiden Disziplinen weiterentwickelt haben – zum Wohle der Patienten“, erklärt Prof. Dr. Michael Forsting, Direktor des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie des Universitätsklinikums Essen. „So hat es gerade im Bereich der hybriden Bildgebung nachhaltige Fortschritte gegeben, die es uns heute ermöglichen, den Stoffwechsel von Tumoren und damit den Grad ihrer ‚Bösartigkeit‘ noch besser zu bestimmen. Und im Bereich der minimalinvasiven Eingriffe können wir mittlerweile bis zu 0,6mm schmale Engstellen im Gehirn aufbereiten und damit Schlaganfällen vorbeugen“, so Forsting weiter.

 

Interessierte Ärzte haben auch kurzfristig noch die Möglichkeit, am „Essener Neurologie-Tag 2014“ teilzunehmen: Eine Anmeldung ist sowohl unter der E-Mail-Adresse neurologietage@uk-essen.de als auch direkt vor Ort im Audimax des UK Essen, Hufelandstr. 55, möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro, sieben „Continuing Medical Education“-Punkte (CME-Punkte) sind bereits beantragt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.neurologietag2014.de.  

 

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-3683

 

Nähere Informationen:

Prof. Dr. med. Hans Christoph Diener

Direktor der Klinik für Neurologie

Telefon 0201 / 723-24 60