Drucken - Print
11.02.2013
Focus

Wird besonders häufig empfohlen: Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser

Im Focus: Kinderklinik - Neonatologie des Essener Klinikums

 

(Essen, Februar 2013) Das Universitätsklinikum Essen ist für seine herausragende Kindermedizin deutschlandweit bekannt. Jetzt wurde die Direktorin der Kinderklinik I Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser durch das Magazin Focus als besonders empfehlenswerte Expertin ausgezeichnet. Doch kranke Kinder benötigen nicht nur Spitzenmedizin. Gerade bei schwer- und schwerstkranken Kindern kommt es auch auf menschliche und pflegerische Aspekte an. Bis 2015 soll daher in Essen die modernste Kinderklinik Euro-pas entstehen. Für die Finanzierung des Neubaus ist das Universitätsklinikum auch auf Spenden angewiesen. In den vergangenen Wochen konnten neue Unterstützer gewonnen werden.

 

Im jetzt erschienen Focus-Sonderheft „Gesundheit“ werden Ärzte und Kliniken beurteilt, die Patientinnen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt betreuen. Von Seiten des Universitätsklinikums Essen wird im Kapitel Neonatologie Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser genannt. Die Bewertung zeigt, dass sie überdurchschnittlich häufig von Kollegen empfohlen wird, aber auch Patienten empfehlen sie häufig weiter. Diese positive Resonanz können deutschlandweit nur wenige Neonatologien aufweisen. Frühgeborene unter 1.500 g gehören sehr häufig zu ihren kleinen Patienten. Hervorgehoben wird außerdem die familienzentrierte Betreuung mit sozialmedizinischer Nachsorge.

 

Bereits jedes zehnte Baby kommt heute als Frühgeborenes auf die Welt. „Entscheidenden Einfluss auf die spätere Entwicklung dieser hochempfindlichen Patienten hat die medizinische Versorgung direkt nach der Geburt“, erklärt Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser, Direktorin der Kinderklinik I am Universitätsklinikum Essen. Aufgrund von Fortschritten in der Forschung und einer stetig verbesserten medizinischen Versorgung können heute selbst sehr kleine Frühgeborene überleben und haben gute Prognosen für ihre weitere Entwicklung. In der Abteilung für Neonatologie am Universitätsklinikum Essen werden jedes Jahr über 700 Früh- und Neugeborene behandelt.

 

Die neue Kinderklinik der Metropole Ruhr, die auf dem Gelände des Universitätsklinikums entsteht, wird höchsten medizinischen Standards gerecht werden: Auf 10.000 Quadratmetern und acht Stationen sollen zukünftig alle Disziplinen der Kinderheilkunde und der Kinderchirurgie unter einem Dach vereint und Spezialisten aller Fachrichtungen eng miteinander vernetzt werden. Viele Unterstützer haben nun im Rahmen besonderen Initiative gespendet und für den Neubau der Kinderklinik einen wichtigen Beitrag geleistet. Insgesamt 19.632,70 Euro erbrachte der Kinderwunschbaum, der in den vergangenen Wochen zwischen der Kinder- und Frauenklinik stand. Ein toller Erfolg! Viele kleinere und größere Wünsche der Patienten können nun beim geplanten Neubau der Kinderklinik berücksichtigt werden. Die kleinen Patienten der Kinderklinik hatten in der Vorweihnachtszeit ihre Wünsche an eine moderne Kinderklinik auf Karten geschrieben und gemalt, die sie anschließend an einen Tannenbaum - den Kinderwunschbaum - hängten. Zu den Wünschen der jungen Patienten gehören beispielweise eine Hörbuchsammlung, ein Spieltisch oder ein elektronischer Türknopf. Ganz besonders erfreulich ist es, dass neben Patienten und deren Angehörigen, auch einige Mitarbeiter des Universitätsklinikums die Initiative so großzügig unterstützt haben und wichtige Spenden zusammengekommen sind.

 

Das Land Nordrhein- Westfalen wird den Neubau zu wesentlichen Teilen fördern. Unterstützer des 68-Millionen-Euro-Projektes ist der „Initiativkreis Ruhr“.