Drucken - Print
18.01.2013
Auf dem neuesten Stand der Brustkrebsbehandlung

Internationales Ärzte-Symposium: Post-San-Antonio 2013

Essen, 18.01.2013 - Ein internationales Symposium zum neuesten Stand der Brustkrebsbehandlung, die die Prognose für betroffene Frauen verbessert, findet am 23. Januar von 16 bis 21 Uhr in der Philharmonie Essen statt.

 

„Der Fortbildungskongress der Uni-Frauenklinik und kooperierenden Brustzentren deckt die Ergebnisse des amerikanischen Brustkrebskongresses in San Antonio mit der gesamten Bandbreite von Chemotherapie, operativer Therapie bis zur intraoperativen Strahlentherapie ab“, so der Direktor der Universitätsfrauenklinik Prof. Dr. Rainer Kimmig. Es gehe darum, Signalwege der Tumorzelle zu beeinflussen und neue zielgerichtete Therapien zu entwickeln – bei immer weniger Einsatz von Chemotherapeutika. Für die betroffenen Frauen bedeutet dies eine verträglichere Therapie und eine bessere Prognose, sowohl beim frühen als auch beim fortgeschrittenen Brustkrebs.

 

Brustkrebsexperten von internationaler Bedeutung

Die Keynote Lectures halten der weltweit bekannte Leiter der GermanBreastGroup, Prof. Gunter von Minckwitz, sowie der renommierte italienische Onkologe aus Prato, Prof. Angelo di Leo. Die Teilnahme am Kongress ist für Ärzte und medizinisches Personal kostenlos und mit sechs CME-Punkten zertifiziert. Platzreservierung per Mail ist erforderlich unter brustzentrum@uk-essen.de 

 

Sehr geehrte Medienvertreter,

Sie sind herzlich zum Kongress eingeladen. Bitte melden Sie sich bei Dr. Peter Kern, Oberarzt der Uni-Frauenklinik, Tel. 0201-723-85280 oder 0177-6565061.

 

Pressekontakt:

Universitätsklinikum Essen, Hufelandstraße 55, 45147 Essen

Kristina Gronwald, stellv. Pressesprecherin Tel. 02 01 / 723-3683, kristina.gronwald@uk-essen.de