Drucken - Print
19.11.2009
Aktion Rückenwind unterwegs in Essen

Veranstaltungsreihe für Lungenkrebspatienten und ihre Angehörigen

Mit der Diagnose Lungenkrebs werden jedes Jahr 46000 Menschen in Deutschland konfrontiert. Aber nicht nur die Patienten selbst sind von der Erkrankung betroffen, sondern auch Familie und Freunde. Daher richtet sich die „Aktion Rückenwind – Hilfe bei Lungenkrebs“ gleichermaßen an Betroffene und ihre Angehörigen. Am Samstag, dem 28. November 2009, findet dazu in der Zollverein School (Zeche Zollverein) in Essen von 11 bis 14 Uhr eine Informationsveranstaltung statt. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die „Aktion Rückenwind“ ist eine Initiative der Lilly Deutschland GmbH.

 

Im Rahmen der Veranstaltung „Aktion Rückenwind“ beantworten Experten vom Universitätsklinikum Essen, der Ruhrlandklinik Essen und vom LVR Klinikum Essen am Samstag, dem 28. November 2009 von 11.00 bis 14.00 Uhr in der Zollverein School (Zeche Zollverein) allgemeine Fragen zu Diagnostik, Therapien, Nachsorge und Komplikationen bei Lungenkrebs. „Informationen helfen den Betroffenen, sich der Diagnose zu stellen und vermindern das Gefühl, der Erkrankung ausgeliefert zu sein“, betont Dr. Wilfried Eberhardt, leitender Oberarzt der Poliklinik, Innere Klinik (Tumorforschung) und Geschäftsführer des Lungenkrebszentrums am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) des Universitätsklinikums Essen. Neben Informationen rund um die Erkrankung, geben die Experten hilfreiche Tipps für den Umgang mit Lungenkrebs und stellen unterstützende Maßnahmen vor, die das Leben mit der Diagnose für Betroffene und Angehörige erleichtern.

 

Rückenwind für Patienten & Angehörige

Von ihren Erfahrungen im Umgang mit der Lungenkrebserkrankung als Betroffene bzw. „Mit-Betroffener“ erzählen außerdem Barbara Baysal, die selbst vor Jahren an Lungenkrebs erkrankt ist, und Moritz Krebs, Sohn des an Lungenkrebs verstorbenen Schauspielers Diether Krebs. Im Anschluss an die Info-Veranstaltung haben alle Betroffenen die Gelegenheit, sich in separaten Gesprächsinseln zu den Themen „Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs“, „Leben mit Lungenkrebs“, „Rückenwind durch Selbsthilfe“ und „Rückenwind für Angehörige“ mit den Experten und anderen Betroffenen sowie Angehörigen in persönlichen Gesprächen auszutauschen. „Es ist wichtig, dass Betroffene und Angehörige sich austauschen und wissen, an wen sie sich wenden können, um entsprechende Unterstützung und Beratung zu bekommen“, erklärt Professor Dr. Martin Schuler, Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung) am Universitätsklinikum Essen.

 

Service und Hilfestellung im Infopark

Rund um die Veranstaltung haben Betroffene und Angehörige die Möglichkeit, sich in einem Infopark über lokale Anlaufstellen zu erkundigen sowie kostenlose Informationsmaterialien zu erhalten. Ergänzt wird der Infopark durch einen Infostand der Initiative BELA, die Tipps rund um eine ausgewogene und gesunde Ernährung gibt, sowie einen Infostand der „Aktion Rückenwind“.

 

Das Programm im Überblick:

„Aktion Rückenwind“ unterwegs in Essen

Samstag, 28. November 2009, 11.00 bis 14.00 Uhr

Zollverein School 1. OG, Zeche Zollverein

Gelsenkirchen Straße 209, 45309 Essen

Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs

„Diagnose Lungenkrebs – Was nun?“
Prof. Dr. Martin Schuler, Direktor, Innere Klinik (Tumorforschung),
Universitätsklinikum Essen

Prof. Dr. Georgios Stamatis, Chefarzt der Abt. Thoraxchirurgie/Thorakale
Endoskopie, Ruhrlandklinik Essen

PD Dr. Lutz Freitag, Chefarzt der Abt. Interventionelle Pneumologie,
Ruhrlandklinik Essen

 

Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs (Fortsetzung)

„Therapie – Was passiert wann?“
Dr. Wilfried Eberhardt, ltd. OA der Poliklinik, Innere Klinik (Tumorforschung),
Geschäftsführer, Lungenkrebszentrum am WTZ

Prof. Dr. Martin Schuler, Direktor, Innere Klinik (Tumorforschung),
Universitätsklinikum Essen

Dr. Jörg Hense, OA, Schwerpunkt Palliativmedizin und Schmerztherapie,
Innere Klinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen

Rodrigo Hepp, Strahlentherapeut, Universitätsklinikum Essen

Rückenwind für die Seele

„Leben mit Lungenkrebs“
Dr. Jörg Hense, OA, Schwerpunkt Palliativmedizin und Schmerztherapie, Innere Klinik (Tumorforschung), Universitätsklinikum Essen

PD Dr. Yesim Erim, ltd. OÄ, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
LVR Klinikum Essen

Anett Keller-Pließnig, Assistenzärztin am LVR Klinikum Essen, Klinik für
Psychosomatik und Psychotherapie

„Lungenkrebs – auch Angehörige sind betroffen“
Moritz Krebs, Sohn von Diether Krebs

„Rückenwind durch Selbsthilfe“
Barbara Baysal, Selbsthilfegruppe Lungenkrebs

Gesprächsinseln
Rückenwind für (Mit-)Betroffene – Experten, Patienten & Angehörige im Gespräch

Infopark
Regionale Anlaufstellen

 

Kostenlose Informationsmaterialien

Ein wichtiger Baustein der „Aktion Rückenwind“ sind Informationsbroschüren zu den Themen „Erkrankung, Therapie und Nachsorge“, „Rückenwind für die Seele – leben mit Lungenkrebs“ sowie die Broschüre „Rückenwind für Angehörige – Hand in Hand durch die Erkrankung“, die sich mit der besonderen Situation der Angehörigen als „Mit-Betroffene“ beschäftigt. Weitere Informationen zur „Aktion Rückenwind“ finden Betroffenen und Angehörige im Internet unter www.hilfe-bei-lungenkrebs.de. Die „Aktion Rückenwind“ ist eine Initiative der Lilly Deutschland GmbH.

 

Über Lungenkrebs

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 33000 Männer und 13200 Frauen an Lungenkrebs. Bei keiner anderen Krebserkrankung hat die Rate der Betroffenen in den vergangenen Jahren so stark zugenommen wie beim Lungenkarzinom. Die Ursachen für die Erkrankung sind vielfältig: Neben dem aktiven und passiven Rauchen können bestimmte Schadstoffe am Arbeitsplatz, eine unausgewogene Ernährung oder Vererbung diese Krebsform begünstigen. Bei Lungenkrebs unterscheiden Mediziner die Gruppe der nicht-kleinzelligen und der kleinzelligen Lungentumoren. Das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom macht etwa 80 Prozent der bösartigen (malignen) Lungentumoren aus. Es unterteilt sich in die drei Formen Adenokarzinom, großzelliges Karzinom und Plattenepithelkarzinom. Therapieoptionen bieten Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und in seltenen Fällen so genannte Angiogenese- oder Tyrosinkinase-Hemmer.

 

 

Ihre Ansprechpartner für Presseanfragen:

Aktion Rückenwind

c/o Publicis Health GmbH

Brückenstraße 21

50667 Köln

 

Nicole Zeuner

Fon: 0221 / 912 719-521

Fax: 0221 / 912 719-721

 

Christiane Rick

Fon: 0221 / 912 719-525

Fax: 0221 / 912 719-725

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEALM00314