Drucken - Print
20.01.2017
Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen für Prof. Dr. Dr. h.c. Gerd Heusch

Hohe Auszeichnung für Verdienste um Herzinfarktforschung

 

Essen, 20.01.2017 – Nachdem er vor rund vier Jahren für seine Verdienste in der Herzinfarktforschung das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten hat, ist Prof. Dr. Dr. h.c. Gerd Heusch am Mittwoch, 18. Januar 2017, erneut für seine Arbeit in diesem Bereich ausgezeichnet worden: Gemeinsam mit 25 weiteren Preisträgern und Preisträgerinnen erhielt er in einer Feierstunde im Kunstpalast in Düsseldorf von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

In ihrer Laudatio bezeichnete Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Prof. Heusch als einen der „Spitzenforscher des Landes“, der sich stets für das Land Nordrhein-Westfalen und seine Bürgerinnen und Bürger einsetze. Mit seiner Forschung helfe er dabei, Herzinfarkte besser zu verstehen, zu behandeln und sogar zu vermeiden, da er intensiv zu den langfristigen Ursachen von plötzlichen Infarkten geforscht habe, um zu klären, wo eine Behandlung am besten ansetzen könne. Zudem hob Hannelore Kraft das besondere ehrenamtliche Engagement von Prof. Heusch hervor, der seit vielen Jahren im wissenschaftlichen Beirat der „Deutschen Herzstiftung“ aktiv ist und sich auch dort für die Herzgesundheit einsetzt. Zudem sorge er als Sprecher des zuständigen Fachkollegiums bei der „Deutschen Forschungsgemeinschaft“ dafür, dass die besten Forschungsprojekte zum Thema Herzgesundheit auch die nötigen Mittel für ihre Arbeit bekämen.

 

Der Verdienstorden des Landes ist im März 1986 aus Anlass des 40. Geburtstages des Landes Nordrhein-Westfalen gestiftet worden. Er wird an Bürgerinnen und Bürger als Anerkennung ihrer außerordent­lichen Verdienste für die Allgemeinheit verliehen. Die Zahl der Landesorden ist auf 2.500 begrenzt. In den Jahren seines Bestehens sind bisher knapp 1.500 Frauen und Männer mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. „Das eine solch hohe Auszeichnung einem Mitglied des Universitätsklinikums Essen und der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen zu Teil wird, ist eine große Ehre. Der gesamte Vorstand freut sich sehr und gratuliert herzlich zu dieser Würdigung“, so Prof. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen.

 

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Dr. h.c. Gerd Heusch,

Direktor des Instituts für Pathophysiologie und wissenschaftlich-medizinischer Geschäftsführer des Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrums

Tel. 0201/723-4480

 

Pressekontakte:

 

Christine Harrell

Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

des Dekanats der Medizinischen Fakultät

der Universität Duisburg-Essen

Tel.: +49 201 723 1615

 

 

Oliver Kirch

Leiter Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Universitätsklinikum Essen AöR

Tel.: 0201/723-3564