Drucken - Print
25.11.2015
Berliner Stiftung für Dermatologie vergibt renommierten Wissenschaftspreis erstmals an Essener Forscher

Essen, 25.11.2015 – Der renommierte Wissenschaftspreis der Berliner Stiftung für Dermatologie (BSD) geht erstmals an einen Essener Forscher. Prof. Dr. med. Alexander Roesch, leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie am Universitätsklinikum Essen (UK Essen), wird für seine Forschung zum Thema Malignes Melanom ausgezeichnet.

 

In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Verdienste hat die Berliner Stiftung für Dermatologie (BSD) den Wissenschaftspreis 2015 an Prof. Dr. med. Alexander Roesch, Universitätsprofessor für DermatoOnkologie der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen zuerkannt. Dies hat das Kuratorium der BSD in seiner Sitzung am 30.10. beschlossen. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert.

 

Der sogenannte schwarze Hautkrebs steht im Zentrum der Arbeit von Prof. Alexander Roesch. Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 220.000 Menschen neu an dieser bösartigen Form des Hautkrebses. Weil diese oft zu spät erkannt wird, sterben jedes Jahr rund 3.500 Menschen an der bösartigen Erkrankung. Mit dem Preis würdigt die BSD Professor Roeschs wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet „Malignes Melanom: Molekulare Charakterisierung und innovative Therapieansätze“. Die Hautklinik am UK Essen ist Teil des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) am UK Essen, Deutschlands größtes Tumorzentrum und zugleich ein durch die Deutsche Krebshilfe ausgezeichnetes onkologisches Spitzenzentrum. Die Onkologie bildet einen Schwerpunkt in Klinik, Forschung und Lehre am UK Essen und der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.

 

Die feierliche Verleihung des Wissenschaftspreises findet anlässlich des Jahres-Symposions der Stiftung Anfang Juli 2016 in Berlin statt. Professor Roesch wird dort aktuelle Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Arbeit vorstellen. Der Wissenschaftspreis der BSD wird regelmäßig seit 1999 an jüngere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum verliehen, die national und international herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Dermatologie hervorgebracht haben.

Die Berliner Stiftung für Dermatologie (BSD) wurde 1999 an der Hautklinik im Campus Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin gegründet (www.stiftung-dermatologie.de).

Pressekontakte:

Christine Harrell

Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

des Dekanats der Medizinischen Fakultät

der Universität Duisburg-Essen

Tel.: +49 201 723 1615

 

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Universitätsklinikum Essen

Tel.: 0201/723-2115