Drucken - Print
07.01.2015
Mehr Geburten im Universitätsklinikum

1.377 Kinder erblickten Licht der Welt in der Frauenklinik

Essen, 7.1.2015 — Immer mehr Frauen entscheiden sich für eine Geburt in der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen (UK Essen). 2014 verzeichnete das Team um Klinikdirektor Prof. Dr. Rainer Kimmig 1.311 Geburten und damit 114 mehr als noch ein Jahr zuvor.

 

Das UK Essen entwickelt sich zu einer immer beliebteren Geburtsklinik. „Trotz deutschlandweit stagnierender Geburtenzahlen entbinden im UK Essen immer mehr Frauen. Neben hoher medizinischer Kompetenz sind auch familienfreundliche Atmosphäre und modernes Ambiente ausschlaggebende Faktoren für eine Geburt im UK Essen“, erklärt Prof. Dr. Rainer Kimmig, Direktor der Frauenklinik am UK Essen. Mit 1.311 Geburten verzeichnet seine Klinik 114 Geburten mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1.377 Kinder geboren, davon 60 Zwillings- und 3 Drillingsgeburten.

 

Eine weitere Entwicklung, die sich nicht nur in der Frauenklinik in Essen fortsetzt: Die Anzahl der Risikoschwangerschaften steigt. „Risikoschwangerschaften nehmen immer mehr zu. Um Komplikationen zu vermeiden, begleiten und überwachen wir die betroffenen Frauen noch intensiver“, so Oberärztin PD Dr. Angela Köninger. Eine besondere Herausforderung und Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung bei drohender Frühgeburtlichkeit. „Viele Kinder konnten wir durch besondere medizinische Maßnahmen in einer Schwangerschaftswoche entbinden, die den Kindern erst ein Überleben möglich macht und — dank unserer Neonatologie — auch ein gutes Langzeitüberleben ermöglicht, trotz deutlicher Frühgeburtlichkeit“, so Prof. Rainer Kimmig.

 

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-2115


Nähere Informationen:

Privatdozentin Dr. Angela Köninger

Oberärztin

Universitäts-Frauenklinik Essen

Tel.: 0201/723-85286