Drucken - Print

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

vielen Dank für Ihr Interesse am Universitätsklinikum Essen (UK Essen)! Das UK Essen ist heute das größte an einem Standort zentrierte Universitätsklinikum des Ruhrgebiets und damit das „Klinikum der Metropole Ruhr“. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in die Arbeit vor Ort, vor allem die Schwerpunkte in der Krankenversorgung, der Forschung und der Lehre geben. Denn dieser Dreiklang bildet die übergreifende Klammer sämtlichen Wirkens am Universitätsklinikum Essen.

 

Allen Bemühungen ist eines gemein: stets und zu allererst die Patientinnen und Patienten im Blick zu haben, ganz unabhängig von ihrer Erkrankung, ihrem Alter oder ihren persönlichen Verhältnissen. Pro Jahr werden über 50.000 Patientinnen und Patienten in den 1.300 Betten stationär und 195.000 ambulant behandelt. Über 6.000 Experten der unterschiedlichsten Disziplinen in 27 Kliniken und 24 Instituten sind der Garant für eine exzellente und interdisziplinär angelegte Diagnostik und Therapie auf dem neusten Stand der Forschung.

 

Die umfassende, hochspezialisierte medizinische Diagnostik und Therapie im Dienste der Patienten stellt zugleich einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Stadt Essen als Teil der Metropole Ruhr dar, der wir uns verpflichtet fühlen und die wir dabei unterstützen, weit über die Region hinaus Aufmerksamkeit und Anerkennung zu erlangen.


Schwerpunkte in Forschung, Lehre und Krankenversorgung

 

Neben den Forschungsgebieten Genetische Medizin, Immunologie und Infektiologie konzentriert sich das Universitätsklinikum Essen seit Jahren erfolgreich auf die drei Schwerpunkte Onkologie, Herz-Kreislauf und Transplantation:

 

Das Westdeutsche Tumorzentrum Essen (WTZ), ein Comprehensive Cancer Center nach amerikanischem Vorbild, ist seit 2009 als onkologisches Spitzenzentrum in Deutschland anerkannt. Heute ist das WTZ Deutschlands größtes Tumorzentrum. Interdisziplinarität und die Arbeit in Netzwerken sind entscheidende Erfolgskriterien für die Behandlung von Krebspatienten.

 

Am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum Essen (WHGZ) werden jährlich mehr als 2.000 Operationen durchgeführt. Die Operationssäle sind mit den modernsten Geräten ausgestattet und erlauben es, alle derzeit gängigen operativen Verfahren im Bereich der Herz- und Thoraxchirurgie unter optimalen Bedingungen bei maximaler Patientensicherheit durchzuführen.

 

Die Summe wertvoller Erfahrungen, die das Universitätsklinikum Essen auf dem Gebiet der Transplantation vorweisen kann, hat es zu einem international führenden Zentrum gemacht. Es ist eine der wenigen Universitätskliniken, an der Mediziner alle lebenswichtigen Organe transplantieren: Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse sowie Herz und Lunge.

 

Das Forschungsgebiet der Infektiologie spiegelt sich im 2013 eröffneten Westdeutschen Zentrum für Infektiologie wieder. Das neu gegründete, interdisziplinäre Zentrum bildet die Klammer um die Institute und Kliniken am Universitätsklinikum Essen, die sich mit der Erforschung, Prävention, Diagnostik sowie Therapie von Infektionserkrankungen befassen.