Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie
+49 201 723 4501

logo uni

tnbs logo

Professur für Experimentelle Psychobiologie unter Berücksichtigung von geschlechtsspezifischen Aspekten

Schwerpunkte der Arbeitsgruppe

Viszerale Schmerzen haben eine hohe klinische Relevanz, sind jedoch im Vergleich zu somatischen Schmerzen weniger gut untersucht. Dennoch konnten mit Hilfe interdisziplinärer Forschungsansätze an der Schnittstelle zwischen Psychophysiologie, den Neurowissenschaften und der Neurogastroenterologie in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte in Bezug auf das Verständnis peripherer und zentralnervöser Mechanismen der Gehirn-Darm-Achse  erzielt werden. Unsere interdisziplinären, experimentellen Forschungsarbeiten haben das Ziel, psychobiologische Mechanismen der Gehirn-Darm-Achse aufzuklären und damit einen Beitrag zum Verständnis der Viszerozeption bei Gesunden sowie der Pathophysiologie chronischer viszeraler Schmerzen bei funktionellen und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zu leisten.

Unsere Forschungsansätze bei gesunden Männern und Frauen sowie bei PatientInnen mit chronischen Bauchschmerzen (z.B. Reizdarmsyndrom, Colitis Ulcerosa) fokussieren auf unterschiedliche Aspekte: So analysieren wir die Auswirkung und zugrunde liegenden neurobiologischen Mechanismen von Affektstörungen, Stress und Angst bei viszeralen im Vergleich zu somatischen Schmerzreizen. Darüber hinaus adressieren wir schmerzbezogene Lern-, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsprozesse sowie Effekte der Erwartung. Schließlich ist ein wichtiges Forschungsziel, die Bedeutung von Entzündungsprozessen bei der Schmerzsensitivierung und –verarbeitung besser zu verstehen. Bei all diesen Ansätzen verfolgen wir konsequent das Ziel, Geschlechterunterschiede zwischen Männern und Frauen in der Schmerzwahrnehmung, Bewertung und Schmerzmodulation in ihrer möglichen Spezifizät für viszerale Schmerzen aufzuklären. Insgesamt eröffnen die so gewonnenen Erkenntnisse Wege für neue Therapieansätze bei der Behandlung akuter und chronischer viszeraler Schmerzen, deren Grundlagen wir in translationalen präklinischen Studien analysieren.

Publikationen (Übersichtsarbeiten)

Boeckxstaens G, Camilleri M, Sifrim D, Houghton LA, Elsenbruch S, Lindberg G, Azpiroz F, Parkman HP.
Fundamentals of Neurogastroenterology: Physiology/Motility - Sensation.
Gastroenterology. 2016 Feb 18. pii: S0016-5085(16)00221-3 Epub ahead of print

Elsenbruch S, Wolf OT.
Could Stress Contribute to Pain-Related Fear in Chronic Pain?
Front Behav Neurosci. 2015;9:340

Elsenbruch S, Häuser W, Jänig W.
Viszeraler Schmerz.
Der Schmerz 2015 Oct;29(5):496-502.

Elsenbruch S, Enck P.
Psychobiological mechanisms in the pathophysiology of chronic visceral pain.
Schmerz. 2016;30:407-411.

Icenhour A, Elsenbruch S, Benson S.
Biologische und psychosoziale Einflussfaktoren auf geschlechterbezogene Unterschiede beim Schmerz.
Gender 2015;2:11-28.

Benson S, Engler H, Schedlowski M, Elsenbruch S.
Experimental endotoxemia as model to study neuro-immune mechanisms in human visceral pain.
Ann N Y Acad Sci. 2012;1262(1):108-117.

Elsenbruch S.
Abdominal pain in Irritable Bowel Syndrome: a review of putative psychological, neural and neuro-immune mechanisms.
Brain Behavior and Immunity 2011 Mar;25(3):386-94.

Forschungsprojekte

Inflammatorische Mechanismen der Schmerzsensitivierung

Stress und negative Emotionen bei akuten und chronischen viszeralen Schmerzen

Schmerzbezogene Lern-, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsprozesse

Erwartungseffekte auf die Schmerzwahrnehmung und Schmerzbewertung

Team

Elsenbruch Sigrid, Prof. Dr.
Benson Sven, Prof. Dr., Klinik für Neurologie
Labanski Alexandra, Dr. med.
Labrenz Franziska, Dr. rer. nat.
Icenhour Adriane, Dr. rer. medic.
Petrakova Liubov, Dr. rer. medic.
Koenen Laura Ricarda, M.Sc. Psych.
Kotulla Simone, M.Sc. Psych.
Öhlmann Hanna, M.Sc. Neurosciences
Pawlik Robert Jan, M.Sc. Psych.

Engelbrecht Elisa, cand. med. (studentische Hilfskraft)
Handke Analena, B.A. Psych, (studentische Hilfskraft)
Pasler Annika, M.Sc. Psych. (studentische Hilfskraft)
Stemmer Eva, cand. med. (studentische Hilfskraft)

Links AG Prof. Dr. Elsenbruch

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie www.dgmp-online.de
Essener Kolleg für Geschlechterforschung  www.uni-due.de/ekfg
Europe against Pain: The European Federation of IASP® chapters (EFIC®) www.efic.org
European Society of Neurogastroenterology and Motility www.esnm.eu
Deutsche Schmerzgesellschaft www.dgss.org
Deutsche Gesellschaft für Psychologie www.dgps.de
Homepage der DFG-geförderten Forschergruppe FOR 1328 www.placeboforschung.de
Informationen zur DFG-geförderten Forschergruppe FOR 1581: www.dasgehirn/info/handeln/verlernen
Homepage der DFG-geförderten Forschergruppe FOR 1581: www.ruhr-uni-bochum.de/for1581
German-Endocrine-Brain-Immune Network (GEBIN): www.gebin.org
PsychoNeuroImmunology Research Society (PNIRS): www.pnirs.org
Netzwerk Frauen und Geschlechterforschung: www.netzwerk-fgf.nrw.de/start-netzwerk