Kinderorthopädie


An der orthopädisch-unfallchirurgischen Universitätsklinik Essen werden traditionsgemäß sämtliche kinderorthopädischen Erkrankungen einschließlich Pathologien des Hüftgelenkes und der Wirbelsäule behandelt.

Hierzu gehören insbesondere

 

-        die Hüftgelenkdysplasie,

-        der Morbus Legg-Calvé-Perthes,

-        die Epiphysioloysis capitis femoris,

-        verschiedene entzündliche Veränderungen der Gelenke einschließlich rheumatischer

         Erkrankungen sowie

-        Verkrümmungen der Wirbelsäule (Skoliosen, Kyphosen, Morbus Scheuermann).

 

Zur Früherkennung der Hüftdysplasie bieten wir regelmäßig in Zusammenarbeit mit der Kinderklinik eine Ultraschall-Sprechstunde an. Dort werden unter anderem auch die Neugeborenen-Basisuntersuchung (U2) durchgeführt.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung kindlicher Tumore und tumorähnlichen Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat. Durch die enge Kooperation mit den anderen Abteilungen des Westdeutschen Tumorzentrum und dem Sarkomzentrum des Universitätsklinikums besteht eine besondere Expertise und langjährige Erfahrung bei der Behandlung von

 

-        Osteosarkomen,

-        Ewing-Sarkomen,

-        tumorähnlichen Erkrankungen (Fibröse Dysplasie, Knochenzysten, Exostosen….) sowie von

-        Tumorfolgezuständen (z. B. lokale Knochendefekte, Pseudarthrosen, Osteonekrosen).

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Diagnostik und Korrektur von Deformitäten und Fehlstellungen im Kindes- und Jugendalter. Es werden sowohl angeborene Deformitäten einschließlich Längendifferenzen als auch erworbene Fehlstellungen wie sie z. B. nach Frakturen oder Infektionen auftreten können, mit modernen Verfahren behandelt (wachstumslenkende Operationsverfahren, software-gestützte Fixateur extern-Systeme, Verlängerungsnägel u. a.).

Neben der Korrektur von Achsabweichungen gehören hierzu auch verschiedene Fußfehlstellungen, wie zum Beispiel die Behandlung von Klump-, Platt-, Hacken-, Sichelfuß und anderen.

Die gute Zusammenarbeit und der regelmäßige kollegiale, offene Austausch mit anderen Kinderorthopäden trägt zur Qualitätssicherung auf diesem besonderen Gebiet der Orthopädie bei.

 

Abschließend möchten wir auch auf unsere Neuroorthopädische Sprechstunde hinweisen. In dieser werden sowohl angeborene als auch erworbene Störungen wie u. a. Spastiken, Lähmungen, Myotonien sowie deren Folgeschäden am Bewegungsapparat behandelt. Eine besondere Expertise besteht in der Anwendung von Botulinumtoxin.

 

 

Ansprechpartner:

OA Dr. med. M. Hövel

FÄ A. van Wasen

FÄ Dr. med. V. Pielen