Handchirurgie


Das Spezialgebiet der Handchirurgie hat in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie einen hohen Stellenwert und blickt auf eine lange Tradition zurück. Alle Patienten mit Beschwerden der Hände werden bei uns fachlich kompetent, vor allem aber auch patientenorientiert behandelt.

Hierbei werden alle bewährten und modernen Techniken der Handchirurgie eingesetzt. Hierzu gehören die sichersten und neuesten Implantate zur Behandlung von Knochenbrüchen, Kunstgelenken für die Finger und der Hand sowie spezielle Techniken wie z.B. die Verpflanzung von Knochen mit und ohne Blutgefäße. Aufgrund der komplexen Anatomie der Hand und der großen Bedeutung für die Verrichtungen im täglichen Leben gehören mikrochirurgische Techniken zum fest etablierten Repertoire. Zur Erhöhung der Patientensicherheit werden Lupenbrille und Operationsmikroskop zur Durchführung von Operationen an kleinsten Strukturen sowie die Arthroskopie am Handgelenk zur minimal-invasiven Behandlung von chronischen oder akuten Handgelenksbinnenschäden eingesetzt.  

Neben der fachgerechten Durchführung operativer Eingriffe auf hohem Niveau ist uns die persönliche Beratung wichtig. Hierzu gehört auch die Erstellung eines individuellen Behandlungsplans. Dieser orientiert sich an den persönlichen Bedürfnissen und an den Lebensumständen unserer Patienten. Ebenso besteht die Möglichkeit sich eine Zweitmeinung durch das handchirurgische Team einzuholen, welches gerne noch offene Fragen beantwortet.

In Abhängigkeit der Verletzung oder Erkrankung können Operationen sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden. Von der engen und langjährigen Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen profitieren insbesondere Patienten mit komplexen Krankheitsbildern (z. B. Tumore, Rheumatische Erkrankungen, Läsionen periphere Nerven).  

 

Wir behandeln u.a. folgende Krankheitsbilder:

 

-    sämtliche akuten Unfälle oder Verletzungen der Hand

-    sämtliche Unfallfolgen oder bleibenden Schäden nach Unfällen oder Verletzungen 

     (z. B. Pesudarthrose des Kahnbeins)

-    Infektionen und Entzündungen der Hand

-    Knotenbildungen/Tumoren der Hand (z.B. Ganglien/Überbeine)

-    Fehlstellungen und Deformierungen der Hand einschließlich rheumatischer Erkrankungen 

-    Nervenschäden oder Drucksyndrome an Hand und Arm 

     (z. B. Karpaltunnelsyndrom, Einengung des Ellennervs SNUS)

-    altersbedingte Veränderungen der Hand (z. B. Arthrose des Daumensattelgelenks)

-    sonstige Krankheiten der Hand (z. B. Dupuytren-Krankheit, schnellender Finger)

-    aseptische Knochennekrose des Handgelenks (z. B. Lunatummalazie)

 

 

Ansprechpartner:

Oberarzt PD Dr. med. M.D. Kauther (Teamleiter Handchirurgie)

Facharzt Dr. med. A. Wegner