DFG fördert Klinische Forschungsgruppe „PhenoTImE“


Grund zur Freude für Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Westdeutschen Tumorzentrum/Universitätsmedizin Essen und des Uniklinikums Düsseldorf. Ihr Krebs-Forschungsverbund „PhenoTImE“ wird über die nächsten drei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

 

3 Millionen Euro Fördergelder stellt die DFG der Klinischen Forschungsgruppe „Phänotypische Therapie- und Immunresistenz in Krebs (PhenoTImE)“ über die nächsten drei Jahre für ihre Arbeit an Konzepten zur Tumorplastizität und einhergehender Therapieresistenzentwicklung zur Verfügung. Die Klinische Forschungsgruppe (KFO 337) unter Leitung von Prof. Dirk Schadendorf und Prof. Dr. Alexander Rösch forscht dazu am malignen Melanom und Tumoren des Gehirns und der Bauchspeicheldrüse.

 

Hautklinik- und WTZ-Direktor Prof. Dr. Dirk Schadendorf (KFO Sprecher) erklärt: „Wir entwickeln neue Konzepte zur Tumorplastizität, die alle drei Tumorarten einbeziehen. Damit einhergehend erforschen wir die Entwicklung der Therapieresistenzen und ergründen die ihr zugrunde liegenden Mechanismen.“ Prof. Dr. Alexander Rösch, Leitender Oberarzt an der Universitätshautklinik Essen und Leiter der KFO, hebt zusätzlich den interdisziplinären Ansatz hervor: „Diese Förderung erlaubt uns im Rahmen eines strukturierten Forschungsprogramms Ansätze und Methoden auszutauschen, um möglichst zielstrebig eine solide präklinische Evidenz für zukünftige Therapieverbesserungen zu finden.“

 

An dem Forschungsverbund KFO 337 „PhenoTImE“ sind zehn Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Westdeutschen Tumorzentrum/Universitätsmedizin Essen und des Uniklinikums Düsseldorf beteiligt, die ebenfalls Mitglieder im Deutschen Krebskonsortium (DKTK) am Partnerstandort Essen/Düsseldorf sind.

 

 

Wir bauen für Sie!


Liebe Patientinnen und Patienten,

 

ab dem 19. November wird in unserer Ambulanz umgebaut. Hierbei kann es zu Lärmstörungen und längeren Wartezeiten kommen. Der Umbau wird voraussichtlich Ende Januar 2019 abgeschlossen sein.

 

Wir danken für Ihr Verständnis!

 

Ihre Hautklinik

 

 

Selbsthilfe Hautkrebs Essen


Am Mittwoch, 07.11.2018 trifft sich die Selbsthilfe Hautkrebs Essen von 18:00 - 20:00 Uhr im Seminarraum im Untergeschoss der Hautklinik.

 

Sie sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

 

Weitere Termine:

09.01.2019

06.02.2019

 

Nähere Infos unter: https://selbsthilfehautkrebsessen.wordpress.com/aktuelles/

Einwilligungserklärung zur Verarbeitung personenbezogener und medizinischer Daten ab dem 01.08.2018


Liebe Patientinnen und Patienten,

bedingt durch die neuen Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben sich für den Bereich der Patientendaten einige Anpassungen ergeben, welche in den Behandlungsdokumenten für ambulante und stationäre Patienten vorgenommen werden mussten. Ab dem 01.08.2018 wird es somit nun ein einheitliches Dokument für stationäre und ambulante Patienten geben, in welchem die Verarbeitung personenbezogener und medizinischer Daten geregelt ist. Wir bitten Sie, dieses aufmerksam zu lesen und durch Ihre Unterschrift Ihre Einwilligung zu erteilen.

Vielen Dank. 

Offene Sprechstunde von Montag - Freitag


Liebe Patientinnen und Patienten,

 

die "offene Sprechstunde" findet von montags bis freitags statt, die Anmeldungen hierfür werden um 07:30 Uhr entgegen genommen. Bitte seien Sie frühzeitig vor Ort und rechnen Sie mit einer längeren Wartezeit.

  

Für die offene Sprechstunde melden Sie sich bitte um 07:30 Uhr an der Anmeldung an. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund personeller Engpässe zu einer Reduzierung der angenommenen Patientenzahl kommen kann.   

 

Wir bitten um Ihr Verständnis. Danke.

 

Ihre Hautklinik

Zertifizierung Wundzentrum


(12.07.2018) Als erstes Wundzentrum deutschlandweit hat unser Wundzentrum im Juli 2018 die Zertifizierung des Wundsiegels inklusive der Kriterien der Fachbereiche Angiologie (neu!), Gefäßchirurgie und Dermatologie nach den Vorgaben der Initiative chronische Wunden e.V. (ICW) erfolgreich absolviert.

Ehrungen und Projektförderung


Wir gratulieren Dr. Finja Jockenhöfer zum 1. Platz beim Urgo-Preis in der Kategorie klinische Forschung. Diesen erarbeitete Sie sich gemeinsam mit Frau Wehrmann und Frau Ständer mit der Originalarbeit zum Thema "Juckreiz bei Patienten mit Ulcus cruris".

Auch Dr. Philipp Jansen gratulieren wir herzlich zu seinem Michael Hornstein - Nachwuchsstipendium im Rahmen des 15th Spring Symposium der EADV.

Zentrum für Medizinische Biotechnologie (ZMB)


Das Zentrum für Medizinische Biotechnologie (ZMB) stellt sich vor....

Link zum Imagefilm auf Youtube

Projektförderungen


Der Hautklinik wurden weitere Projektförderungen und Preise zugesprochen:

 

Preisverleihungen: 

PD Dr. med. Bastian Schilling (Hautklinik), Fleur-Hiege-Gedächtnispreis, verliehen von der Hiege Stiftung gegen Hautkrebs anlässlich des 26. Deutschen Hautkrebskongresses in Dresden (10.000 Euro).

PD Dr. Joachim Klode (Hautklinik), Deutscher Hautkrebspreis (Translationaler Teil), verliehen von der Deutschen Hautkrebsstiftung, ebenso anlässlich des 26. Deutschen Hautkrebskongresses in Dresden (5.000 Euro).

Felix Vogel (AG Roesch, Hautklinik), MSc Posterpreis (500 Euro) zu der Arbeit 'Epigenetic regulation of central metabolic processes in a multi-resistant melanoma cell subpopulation'.

Geförderte Projekte:
Dr. Ioana Cosgarea und PD Dr. med. Klaus Griewank (Hautklinik) "Therapie-orientierte genetische Analyse mukosaler Melanome". Fördersumme: 41.000 €

Prof. Dr. Dr. Jürgen Becker (DKTK-Institut für translationale Hautkrebsforschung) und Rüdiger Greinest (Hautklinik Buxtehude) "UV-Strahlung als Promotor von Plattenepithelkarzinomen: Direkte und indirekte Effekte auf Invasion und Metastasierung", Fördersumme: 49.000€, von denen 24.500€ nach Buxtehude weitergeleitet werden.

Wissenschaftspreis 2015 der Berliner Stiftung für Dermatologie


Am 30. Oktober 2015  beschloss das Kuratorium der Berliner Stiftung für Dermatologie den Wissenschaftspreis für das Jahr 2015 an Herrn Prof. Dr. med. Alexander Rösch zu vergeben.

Herr Prof. Dr. med. A. Rösch befasst sich seit Jahren mit der Melanomforschung und leitet die Arbeitsgruppe Tumorheterogenität und -plastizität.  (weitere Informationen)

 

 

 

Neue Projektförderungen


Die "Hiege Stiftung gegen Hautkrebs" fördert Projekte in der.

 

 

 

Deutscher Wundpreis 2015 geht an die Hautklinik


Dr. Wiebke Sondermann aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Joachim Dissemond hat zeigen können, dass bei vielen Patienten mit malignen Melanomen (Schwarzer Hautkrebs) der Füße die Diagnose zu spät gestellt wird. Hier kommt es häufig zu Fehldiagnosen. So sind es oft chronische Wunden wie das diabetische Fußsyndrom, die bei einzelnen Patienten über viele Monate oder Jahre falsch gedeutet werden. Eine Verzögerung bedeutet aber meist auch eine schlechtere Prognose. In dieser Untersuchung konnten diese Zusammenhänge in einer der bislang weltgrößten Patientenpopulationen wissenschaftlich ausgewertet werden. Mit ihrer wissenschaftlichen Auswertung von malignen Melanomen der Füße haben Dr. Wiebke Sondermann und Prof. Dr. Dissemond den Deutschen Wundpreis 2015 gewonnen. Bereits im Vorjahr ging der Preis an die Hautklinik. Daher sind wir besonders stolz, dass wir es in diesem Jahr wieder geschafft haben, diese Auszeichnung zu erhalten.

Neues Angebot für Zuweiser - Molekulare Diagnostik bei Melanom


In den letzten Jahren ist es dank immenser technischer Fortschritte gelungen, grundlegende genetische Mechanismen aufzudecken, die bei der Entstehung des Melanoms eine zentrale Rolle spielen. Einige dieser Genalterationen, wie u.a. Mutationen in BRAF, NRAS und KIT, können inzwischen mit verschiedenen zielgerichteten Therapeutika behandelt werden, die entweder direkt oder indirekt die beim Melanom veränderte Signaltransduktion hemmen.
(weiterlesen...)

(19.05.2014) Artikel in Spiegel-Online

Schwarzer Hautkrebs -  Maßgeschneiderte Medikamte wecken Hoffnung
Ein fortgeschrittener, schwarzer Hautkrebs galt lange Zeit als unbehandelbar. Jetzt machen neue Medikamente Hoffnung auf ein längeres Leben. Abhängig von den Krebsgenen erhalten Patienten mit malignem Melanom eine maßgeschneiderte Therapie.
(Artikel weiterlesen....)

So vermeiden Sie Hautkrebs
Erstmals haben Ärzte in einer Anleitung zusammengefasst, wie sich Hautkrebs am besten vermeiden lässt. Viele der Tipps sollten bekannt sein, aber Sonnenhungrige ignorieren sie oft.
(Artikel weiterlesen....)

Wundzentrum am Universitätsklinikum Essen zertifiziert


(22.01.2014) Als deutschlandweit zweites Wundzentrum und als erstes in NRW wurde jetzt das Zentrum am Universitätsklinikum Essen nach den Vorgaben der Initiative chronische Wunden e.V. (ICW) sowie der beiden Fachgesellschaften Deutsche Dermatologische Gesellschaft und Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie zertifiziert.

Venenzentrum am Universitätsklinikum Essen zertifiziert


(Essen, 25.2.2013) Das Venenzentrum am Universitätsklinikum Essen, das zur Klinik für Dermatologie gehört, wurde mit dem Gütesiegel „Venen Kompetenz-Zentrum“ der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und des Berufsverbandes der Phlebologen ausgezeichnet.
Das Gütesiegel „Venen Kompetenz-Zentrum“ dient der Einführung eines einheitlichen Standards für die konservative und chirurgische Versorgung von Patienten mit Venenerkrankungen. Venen Kompetenz-Zentren können eine objektiv hohe Struktur- und Versorgungsqualität sowie Prozesssicherheit nachweisen.

Neuer Service für Praxen und Ärzte


Ab sofort können Praxen und Ärzte Terminanfragen direkt an unsere zentrale Terminkoordination richten. Bitte nutzen Sie hierfür das Faxformular im Bereich Formulare/Literatur.

Kombinationsstudie bei metastasiertem Melanom - Vergleich zwischen einer Therapie mit einer BRAF-Inhibitor-Studie und einer Komistudie von BRAF- & MEK-Inhibitor


Prof. Dr. Schadendorf, Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, bittet um die Zuweisung potentieller Patienten zum Studieneinschluss. (mehr)

Archiv


3SAT Nano vom 14. Juni 2012 (Video)
US-Experten empfehlen Zulassung von Truvada: Kritiker warnen: HIV-Infektion wird verharmlost:
Ein Medikament zum Schutz vor Infektionen mit dem HI-Virus hat in den USA fast alle Hürden für eine Zulassung genommen. (Dr. Esser, Hautklinik)

Rhein-Neckar Fernsehen Telemed vom 14. August 2012
Herr Prof. Schadendorf im Interview zum Thema Hautkrebs

ADO-Expertenrunde vom 15.09.2012 in Hannover* (mehr)
*) Beachten Sie, das diese Information für Mediziner bestimmt ist und deshalb einen Login
(z.B. Doc-Check) erfordert.

Interdisziplinäre Expertenrunde Dermatoonkologie*: (mehr)
Prof. Schadendorf diskutiert zusammen mit weiteren Experten aus dem Bereich
Dermatoonkologie den aktuellen State of the Art bei nicht-melanozytären Hauttumoren und beim Malignen Melanom.


*) Beachten Sie, das diese Information für Mediziner bestimmt ist und deshalb einen Login (z.B. Doc-Check) erfordert.

BRAF-Inhibitor Studie: BRAF-Inhibitor Studie bei zerebral metastasiertem BRAF-positiven
Melanom mit Monotherapie des BRAF-Inhibitors GSK2118436

Durch­bruch bei metas­tasiertem schwarzen Hautkrebs steht bevor
Prof. Dr. Schaden­dorf, Di­rek­tor der Klinik für Der­ma­tolo­gie, Ven­erolo­gie und Al­ler­golo­gie am Uni­ver­sitätsklinikum Essen, stellt zwei neue Medika­mente gegen schwarzen Hautkrebs vor, die auf dem ASCO-Kongress 2011 (Amer­i­can So­ci­ety of Clin­i­cal On­col­ogy) große Aufmerk­samkeit her­vor­riefen: den Antikörper Ip­il­i­mumab und das „Kleine Molekül“ Ve­mu­rafenib. Diese ste­hen den Pa­tien­ten derzeit bere­its im Rah­men von Stu­dien zur Verfügung und sind in Kürze für alle Melanom-Pa­tien­ten im metas­tasierten Sta­dium erhältlich. Außerdem erläutert er das ak­tuelle Vorge­hen der Ther­a­peuten bei Melanomen im Frühsta­dium.

Das vollständige Gespräch können Sie hier als MP3 herun­ter­laden oder im Livestream über die Home­page der Deutschen Kreb­s­ge­sellschaft hier abrufen.

BRAF-In­hibitor Studie: BRAF-In­hibitor Studie bei zere­bral metas­tasiertem BRAF-pos­i­tiven
Melanom mit Monother­a­pie des BRAF-In­hibitors GSK2118436

Interview mit Herrn Prof. Schadendorf zum Thema "Schwarzer Hautkrebs" und moderne Immuntherapie! (mehr)

Klinikdi­rek­tor Prof. Dr. med. Dirk Schaden­dorf mit dem Deutschen Krebspreis 2010 aus­geze­ich­net!

Für seine Untersuchungen zum schwarzen Hautkrebs erhält Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf von der Universität Duisburg-Essen (UDE) den Deutschen Krebspreis 2010 im Bereich „Klinischer Teil“. Er leitet seit 2008 die Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Uniklinikum Essen. (mehr)

Neue Hoffnung: Hautkrebs kann künftig ausgetrocknet werden
(Die Welt, 29.11.2010, mehr).

Essener Hautklinik und Hauttumorzentrum Essen erfolgreich zertifiziert!


Am 26. und 27.10.2009 wurden die Hautklinik Essen und das Hauttumorzentrum Essen erfolgreich zertifiziert.
Im Rahmen des Audits prüften jeweils zwei Auditoren vom TÜV-Süd und von OnkoZert die Organisation und Abläufe in den entsprechenden Bereichen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die umfassende und interdisziplinäre Betreuung unserer Tumorpatienten gelegt.

Wir freuen uns die Zertifikate in den Händen zu halten und die Siegel tragen zu dürfen. Dies betrachten wir nicht nur als Anerkennung, sondern auch besonders als Motivation die Abläufe und Organisation in unserer Klinik weiterhin ständig zu analysieren und zu verbessern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 29.06.2009 erfolgte die Eröffnung der neuen Essener Hautklinik


Nach feierlicher Schlüsselübergabe durch den Ärztlichen Direktor Herrn Prof. Holtmann und den Kaufmännischen Direktor Herrn Keil an den Direktor der Hautklinik Herrn Prof. Schadendorf präsentierte sich die neue Hautklinik im Rahmen eines "Tages der offenen Tür" der Öffentlichkeit. (mehr)


(Presseberichte und Bilder zur Hautklinik-Eröffnung)