Drucken - Print

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin


Klinik für Kinderheilkunde III



 

Direktor:

Prof. Dr. med. Dirk Reinhardt

E-Mail:

kinderonkologie@uk-essen.de

Sekretariat:

Stephanie Freund

Telefon: 

0201 / 723-3784

Fax: 

0201 / 723-5386

Homepage:

http://www.unikinderklinik-essen.de


Informationen zu unserem Projekt Kinderklinik der Metropole Ruhr finden Sie hier: www.kinderklinik-metropoleruhr.de 

Stellvertreter:


Geschäftsführende Oberärztin:


Leitung Pneumologie:


Leitung Kardiologie:

Prof. Dr. med. Uta Dirksen

Prof. Dr. med. Gudrun Fleischhack

 

Dr. med. Florian Stehling

 


Dr. med. Ulrich Neudorf

 

 

 




 

 

Forschung

    Schwerpunkte der Forschung sind die Aufklärung der Leukämie- und Tumorentstehung, die Identifikation besserer Prognosefaktoren und die Entwicklung von besseren, nebenwirkungsärmeren Therapieoptionen.

    Hierbei konzentrieren sich die molekularbiologischen Analysen mit modernen Hochdurchsatzverfahren der Genomik und Proteomik auf akute myeloische Leukämien, Neuroblastomen, Medulloblastomen und Retinoblastomen.

Klinische Forschung

Teilnahme an allen Therapieoptimierungs-studien und Registern der Gesellschaft für Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie (GPOH) entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft

Teilnahme und Durchführung von klinischen Prüfungen für neue, innovative Therapieoptionen bei Kindern und Jugendlichen

Leitung der AML-BFM Studiengruppe zur Behandlung und Erforschung der Akuten Myeloischen Leukämien (AML) bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Polen (Prof. Dr. D. Reinhardt)

Leitung der HIT-REZ Studiengruppe zur Behandlung und Erforschung von rezidivierten Hirntumoren (Deutschland; Prof. Dr. G. Fleischhack)

Organisation und Leitung der Retinoblastomstudie (Deutschland) innerhalb der GPOH (Dr. P. Temming)

Teilnahme und Durchführung von klinischen Prüfungen in der pädiatrischen Pneumologie

Teilnahme an Studien des Kompetenznetzes „Angeborene Herzfehler“

Translationale und experimentelle Forschung

Experimentelle Forschung zur Aufklärung der Leukämieentstehung, Entwicklung neuer Therapieoptionen und innovativer Diagnostikmöglichkeiten

  • Klonale Evolution und subklonale Hierarchie bei der AML
  • Identifikation und Charakterisierung der (Prä-)leukämischen Stammzellen
  • Interaktion von Leukämie und Mikroenvironment
    • Modelle einer humanisierten, extramedullären Knochenmarknische
    • Relevanz der extrazellulären Doppelstrang DNA (Exosomen/Mikrovesikel)
  • Quantifizierung der Resterkrankung zur Bestimmung des Therapiesprechens
  • Monitoring der minimalen Resterkrankung zur Erfassung des molekularen Rezidivs
  • Entwicklung von CAR-T-Zell Modellen bei der AML (präklinisch)
  • Gentherapeutische Ansätze bei Hämophilien (präklinisch)

Methoden

  • Referenzmorphologie und Zytochemie von Leukämien/MDS/Knochenmarkversagen
  • Immunphänotypisierung (Akute Leukämien, Thrombopathien, Immundefekte); Sorting definierter Zellpopulationen
  • Molekulargenetik:
    • qualitative und quantitative PCR (Polymerasekettenreaktion; Sanger) für Mutationen und Fusionsgene Akuter Leukämien
    • digitale PCR
    • targeted Next-Generation-Sequencing:
      • Akute myeloische Leukämien
      • Fanconi-Anämien/Knochenmarkversagen
      • Gerinnungsstörungen/Hämophilie/Immundefekte
    • Whole RNA/DNA-Amplifikation (WGA)
    • Whole Exon Sequencing (WES)
  • Xenograft-Modelle der Akuten Leukämien
  • Transfektion und Transduktion bei Leukämie- und Hämophilien

Patientenzahlen

Stationäre Patienten: 2.274
Ambulante Patienten: 9.000

Personal

In der Klinik arbeiten 31 Ärztinnen und Ärzte, davon 10 Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin.
Zusatzqualifikationen mit Schwerpunkt: Pädiatrische Hämatologie-/ Onkologie (12)
Kinderkardiologie (3)
Pädiatrische Pulmologie (3)
Pflegekräfte (72)
Psychosoziales Team: Psychologen, Kunsttherapeutin, Erzieherin (6)
Ruhrlandschule: Schule für Kranke für die Fortführung des Unterrichts während der stationären Behandlung