Sturzprävention

In Krankenhäusern besteht für den Patienten ein erhöhtes Sturzrisiko. Unter Berücksichtigung des nationalen Expertenstandard „Sturzprophylaxe in der Pflege“ vom Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) hat sich das Universitätsklinikum Essen zum Ziel gesetzt, dieses Risiko zu reduzieren.

 

Im Jahr 2008 konnten wir durch eine umfangreiche Überprüfung des Klinikums auf mögliche Sturzursachen und eine kontinuierliche Erhebung und Auswertung von Stürzen notwendige Maßnahmen identifizieren und bereits im Jahr 2009 mit mehreren Veränderungen starten. Hier ist zum einen eine Umstellung von manuell verstellbaren auf elektronisch verstellbare Betten, die mit zusätzlichen Patientenhandschaltern ausgestattet sind, zu nennen. Die Patienten können sich dabei selbst in die gewünschte Liegeposition bringen und durch ein selbstständiges Herablassen des Bettes auf eine tiefere Ebene das Bett sicher und bequem verlassen.

 

Eine weitere Verbesserungsmaßnahme zur Verringerung des Sturzrisikos ist die Einführung neuer, qualitativ hochwertiger Infusionsständer mit einer besonders hohen Kippsicherheit. Gehfähige Patienten können durch stabile Handgriffe im Patientenzimmer und auf den Stationsfluren diese Ständer leicht mit sich führen.

 

Eine physiotherapeutische Maßnahme zur Sturzprävention, insbesondere bei älteren Patienten, die bei Notwendigkeit von Arzt angeordnet wird, ist das Kraft- und Balancetraining. Mit dieser Maßnahme wird das Gleichgewicht trainiert und der Patient kann die Übungen aus diesem Schulungsprogramm auch zu Hause weiter durchführen.

 

Seit Herbst 2009 erfolgen ergänzend kontinuierliche Mitarbeiterschulungen zur Sturzprophylaxe und schriftliche Patienteninformationen zu den Ursachen eines erhöhten Sturzrisikos sowie möglichen Vorsichtsmaßnahmen, die wir unseren  Patienten empfehlen. den hierbei verwendeten Flyer können Sie hier als pdf-Datei herunterladen (klick auf das Bild):

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Pflegedirektion, Fr. Runge-Werner, Tel. (0201) 723-2792.