Drucken - Print
30.04.2014
Neues Lehr- und Lernzentrum feierlich eröffnet

V.l.n.r.: Dekan Prof. Dr. Jan Buer, Prof. Dr. Joachim Fandrey, Prodekan für Lehre, Studium und Studienreform, Prof. Dr. Franz Bosbach, Prorektor für Studium und Lehre der Universität Duisburg-Essen, Dr. mult. Heinz-Horst Deichmann, Svenja Schulze, MdL, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, und Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, Ärztlicher Direktor des UK Essen.

Exzellente Ausbildung für angehende Mediziner

Essen, 30.04.2014 – In Essen wurde heute das Lehr- und Lernzentrum (LLZ) der Medizinischen Fakultät am Universitätsklinikum Essen feierlich eröffnet. Das neue Gebäude bietet den Studierenden die Möglichkeit, von innovativen Lehr- und Lernkonzepten auf neuestem Stand der Technik zu profitieren. Das Medizinstudium in Essen wird damit noch attraktiver.

 

Im Rahmen eines Festaktes wurde heute das neue Lehr- und Lernzentrum (LLZ) der Medizinischen Fakultät am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) eröffnet. Prof. Dr. Jan Buer begrüßte als Dekan der Medizinischen Fakultät gemeinsam mit Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel, dem Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Franz Bosbach, Prorektor für Studium & Lehre der Universität Duisburg-Essen, und Prof. Dr. Joachim Fandrey, Prodekan für Lehre, Studium und Studienreform, die rund 200 Gäste. Svenja Schulze, MdL, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, war ebenfalls eigens angereist, um sich einen ersten Eindruck von dem neuen Gebäude zu verschaffen.

 

„Die herausragende und exzellente Ausbildung unserer künftigen Ärztinnen und Ärzte ist ein zentrales Ziel der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Mit dem Lehr- und Lernzentrum setzen wir neue Maßstäbe in der Verbindung von Lehre und Praxis“, betonte Prof. Dr. Jan Buer anlässlich der Eröffnung. „Das LLZ ist ein weiterer Meilenstein, um Ärztinnen und Ärzte hervorragend auszubilden und an das UK Essen zu binden. Denn hier lernen sie unter modernsten Bedingungen, werden an die Praxis herangeführt und können im Anschluss an das Studium direkt in unsere hervorragenden Kliniken wechseln“, ergänzt Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel. Eine Kombination, die man in Deutschland in dieser Form nur selten findet. Bis zu 700 der insgesamt rund 1.800 Medizinstudierenden der Universität nutzen die moderne Infrastruktur des neuen Lehr- und Lernzentrums zukünftig täglich. „Unsere Studierenden profitieren ab sofort nicht nur von dem hohen wissenschaftlichen Niveau unserer Fakultät, sondern auch von praxisnahen Lernbedingungen auf neuestem Stand der Technik. Dies macht das Studium in Essen noch attraktiver“, erklärt Prof. Dr. Joachim Fandrey. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: „Bildung, Ausbildung und Gesundheit gehören zu den staatlichen Aufgaben. Die 13 Millionen Euro, die das Land für das Lehr- und Lernzentrum beigesteuert hat, sind gut angelegtes Geld. Von diesem exzellenten Aushängeschild profitieren hier sowohl die Studierenden als auch die zukünftigen Patienten der angehenden Mediziner und natürlich die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen selbst.“


Das neue Gebäude an der Virchowstraße 163a am südlichen Ende des Klinik-Campus vereint eine Reihe vielfältiger und innovativer Lehr- und Lernkonzepte unter einem Dach. Neben einem großen Hörsaal stehen 18 Seminarräume für den Unterricht in Kleingruppen zur Verfügung – darunter sechs, die über riesige Spiegel zu insgesamt drei Doppelräumen verbunden sind. Ähnlich, wie man es aus dem abendlichen Fernsehkrimi kennt, stehen hier Studierende und Lehrende auf der einen Seite des Spiegels und verfolgen das Geschehen im anderen Raum. Dabei beobachten sie in der Regel Untersuchungs- und Behandlungssituationen mit Simulations-Patienten. Durch die räumliche Trennung ist gewährleistet, dass die Übungen möglichst authentisch ablaufen. So können angehende Ärztinnen und Ärzte die Kommunikation mit Patienten unter realistischen Bedingungen trainieren. Darüber hinaus verfügt das neue Gebäude über ein modernes und gut ausgestattetes „SkillsLab“ mit sechs eigenen Räumen, in denen die Studierenden die Handgriffe ihres zukünftigen Berufsalltags einüben. Das Lerncafé im Erdgeschoss soll vor allem den Austausch der Studierenden untereinander fördern. Mit seinen insgesamt knapp 40 Plätzen lädt es zudem zur Gruppenarbeit ein.

 

Ein Highlight im LLZ ist der Einsatz eines Lehr- und Lernmanagement-Systems. Über fest installierte Kameras in den Räumen können sämtliche Übungen in Bild und Ton dokumentiert werden. Studierende und Dozenten haben so auch im Nachhinein Zugriff auf die Aufzeichnungen, können diese in den Kursen analysieren und damit optimal nachbereiten. Eine besondere Lernerfahrung ermöglicht die „SimArena": Hier ist die Simulation realitätsnaher Einsatzszenarien auf einer halbrunden, 270 Grad umspannenden Leinwand mit Bild und Ton möglich.

 

Das Herzstück des Gebäudes ist der große Hörsaal für bis zu 300 Studierende, das so genannte „Deichmann-Auditorium“, benannt nach Dr. mult. Heinz-Horst Deichmann, der den Neubau mit einer großzügigen Spende unterstützt hat. „Ich fühle mich als Arzt und Unternehmer der Aufgabe der Ausbildung des medizinisches Nachwuchses von je her verpflichtet. Darum habe ich mich schon seit vielen Jahren für dieses Thema hier in meiner Heimatstadt Essen engagiert – aber auch in Ländern wie Tansania und Indien. Auch dort fördern wir schon lange die Ausbildung von medizinischem Personal“, erläutert Dr. mult. Heinz-Horst Deichmann anlässlich der feierlichen Eröffnung.

 

Finanziert wurde das LLZ unter anderem über Mittel des Landes Nordrhein-Westfalen, des UK Essen und der Medizinischen Fakultät. „Die großzügige Spende von Herrn Dr. mult. Deichmann und auch die Studienbeiträge früherer Studierendengenerationen haben die erstklassige Ausstattung erst möglich gemacht“, betont Prof. Dr. Joachim Fandrey.

 

 

Zahlen und Fakten im Überblick:

Bebaute Fläche:                       1.275 qm

Brutto-Grundfläche:                4.500 qm

Netto-Grundfläche                   3.900 qm

Geschosse:                              vier (inklusive Untergeschoss)

Seminarräume:                        18, darunter 6 durch Spiegel verbundene

SkillsLabs                                 6

Simulations-Arena                   1, mit zugehörigem Schminkbereich

Deichmann-Auditorium            1, für max. 300 Personen

Lerncafé                                  1

CIP-Pool                                  1

Verwaltungsräume                  3

Bausumme:                             16 Mio. Euro

 

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-2115

 

Nähere Informationen:

Christine Harrell

Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

der Medizinischen Fakultät Essen

Tel.: 0201/723-1615