Drucken - Print
29.04.2014
Bestmögliche Betreuung für Menschen mit Diabetes

Universitätsklinikum Essen von Deutscher Diabetes Gesellschaft (DDG) zertifiziert

Essen, 30. April 2014 – Diabetes ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Sechs Millionen Menschen sind betroffen, die fachübergreifende Behandlung in spezialisierten Zentren, Kliniken und Praxen benötigen. Am Universitätsklinikum Essen ist die qualitativ hochwertige Versorgung gewährleistet: Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat jetzt die Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen zertifiziert und ihr bestätigt, Menschen mit Diabetes mellitus leitliniengerecht zu behandeln.

 

Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2. Vor allem die Zahl der Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, steigt in Deutschland rasant. Diese Erkrankung verursacht häufig zunächst keine Beschwerden, führt unbehandelt jedoch zu ernsten Folgeerkrankungen. Denn ein erhöhter Blutzucker schädigt die kleinen und großen Gefäße: Es kann zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenleiden,  oder Erblindungen kommen, auch die Amputation von Gliedmaßen kann notwendig werden. Doch durch gute medizinische Betreuung lassen sich diese Folgeerkrankungen in der Regel vermeiden – spezialisierte Kliniken, die die Leitlinien der DDG einhalten, spielen hier eine entscheidende Rolle. „Die Zertifizierung der Deutschen Diabetes Gesellschaft zeigt, dass unsere Behandlung in allen Bereichen — Therapie, Beratung und Schulung — den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen. Das bringt unseren Patienten Sicherheit und ist eine Anerkennung der täglich zu leistenden Arbeit unseres Teams“, freut sich Prof. Dr. Dr. Dagmar Führer, Direktorin der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen.

 

In den Leitlinien von Fachgesellschaften wie der DDG sind wissenschaftlich fundiert die aktuellen Empfehlungen für die Behandlung von Diabetes in Klinik und Praxis festgehalten. Aus diesen Leitlinien hat die DDG auch die Richtlinien für die Zertifizierung der spezialisierten Behandlungseinrichtungen für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 abgeleitet. Erhält eine Einrichtung ein Zertifikate der DDG können Patienten sicher sein, dass sie in dieser Klinik optimal, sprich: leitliniengerecht, behandelt werden. „Die Zertifizierung ist damit ein „Qualitätssiegel“ und dient der Orientierung auf der Suche nach geeigneten Behandlern“, so Dagmar Führer.

 

Neben den häufigen Diabetesformen Typ 1 und Typ 2 und der Prävention und Behandlung von Diabeteskomplikationen liegt ein weiterer Schwerpunkt der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen in der Betreuung von Patienten mit schwerer Insulinresistenz und  der Therapie sekundärer Diabetesformen: Dazu gehören unter anderem Diabetes nach Organtransplantation und bei Mukoviszidose, Diabetes im Rahmen von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen und der  Schwangerschaftsdiabetes.

  

 

Pressekontakt:

Burkhard Büscher

Pressesprecher

Stabsstelle Marketing und Kommunikation

Tel.: 0201/723-2115

 

Nähere Informationen:

Prof. Dr. Dr. med. Dagmar Führer

Direktorin der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen

Universitätsklinikum Essen,

Tel.: 0201-723-6400

 

Weitere Informationen zum Thema Diabetes